Grafschafter Nachrichten
15.07.2021

„Neustart-Abo“ für Lingener Theater

„Neustart-Abo“ für Lingener Theater

Boris Aljinovic spielt in dem Stück „Nein zum Geld!“ die Hauptrolle. Foto: G. Loewe

Lingen Das Lingener Theater hält viele interessante Kulturangebote für die neue Theatersaison 2021/2022 bereit. Mit den Veranstaltungen bis zu den Herbstferien hat der Fachdienst Kultur der Stadt Lingen ein „Neustart-Abo“ zusammengestellt.

„Die Vorfreude auf diesen ersten Vorgeschmack der neuen Spielzeit ist groß und der Kulturbereich hofft auf einen gelungenen Neustart“, erklärt Oberbürgermeister Dieter Krone. Ein Abonnement lohnt sich: Durch ein Abonnement der „AboZeit“ erhalten Abonnentinnen und Abonnenten Ermäßigungen auf die Eintrittspreise und ein exklusives Vorkaufsrecht vor Beginn des freien Verkaufs. Das „Neustart-Abo“ umfasst folgende Veranstaltungen:

Der Beginn dieser neuen Abo-Reihe wird am 1. September um 20 Uhr gebührend mit der „Lingener Neustart-Revue“ gefeiert. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet ein bunter Mix aus abwechslungsreicher Musik, Akrobatik und Comedy von Lingenern für Lingener.

Gleich zweimal entführen die Schlagzeuger und Musiker von „Power! Percussion“ das Publikum auf eine unglaubliche Reise durch die Rhythmen unserer Erde. Der Percussion-Show kann am 4. September um 20 Uhr oder am 5. September um 17 Uhr gebucht werden. Die Entertainer sorgen weltweit für Staunen, Lachen und Begeisterung beim Publikum.

Innerhalb kürzester Zeit räumte die A cappella- Gruppe „Onair“ alle wichtigen internationalen Preise der Vokalszene ab und sang sich in die Top-Liga der Vokalformationen. Mit ihrer neuen A-cappella Pop-Show „Identity – The Playlist of Life“ besuchen die fünf Sängerinnen und Sänger am 16. September um 20 Uhr das Theater an der Wilhelmshöhe.

Die Komödie „Sommernachtstraum“ am 22. September um 20 Uhr zeigt, dass Shakespeares Stück auch nach über 400 Jahren seinen Zauber nicht verloren hat: Mit dem humorvollen Verwirrspiel um zwei junge Liebespaare entführt die Komödie die Zuschauerinnen und Zuschauer in einen magischen Wald, in dem Feen und Trolle den Menschen die Köpfe verdrehen.

Die Komödie „Nein zum Geld!“ am 28. September um 20 Uhr erzählt die Geschichte von Richard. Er will eine demonstrative Heldentat begehen und nach einem Lottogewinn von 162 Millionen Euro, „Nein zum Geld“ sagen. Seine Familie findet das überhaupt nicht witzig.

Bei der mitreißenden Show „Finale“ der Company „Analog Berlin“ ist wirklich jede Nummer ein Volltreffer. Seien es Darbietungen am Luftring, der virtuose Handstand auf Bücherstapeln oder eine spannungsgeladene Pole-Choreografie: Am 12. Oktober um 20 Uhr begeistern die Künstlerinnen und Künstler das Publikum in Lingen mit herausragendem Können.

Die Spielreihe wird vorerst durch die Oper „Nabucco“ von Giuseppe Verdi am 13. Oktober um 19 Uhr beendet. Zirka 100 Mitwirkende der Moldawischen Nationaloper werden das alte Babylon und den Freiheitskampf der Israeliten zum Leben erwecken. Ausgehend von den Legenden um den biblischen Herrscher Nabucco, dem König von Babylon, erzählt die Oper von der Wegführung des jüdischen Volkes in babylonische Gefangenschaft.

Bei Fragen zu den Abonnements und wie es nach den Herbstferien weitergeht, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachdienstes Kultur unter der Telefonnummer 0591 9144-411 oder per E-Mail an kulturamt@lingen.de erreichbar.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.