Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.12.2018, 13:53 Uhr

Neues Programm im KunstWerk Schüttorf

Neben dem regelmäßig stattfindenden Programm gibt es im KunstWerk wieder viele Highlights. Das Jahr startet mit dem neuen Comedy-Programm „Hilfe ist unterwegs“ von Sabine Domogala.

Neues Programm im KunstWerk Schüttorf

Das KunstWerk Schüttorf bietet im kommenden Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm. Foto: Jürgen Lüken

Beate Pracht belehrt und informiert mit dem Erlebnis-Vortrag „Rückenschmerzen adé“. Für alle Interessierten bietet sie auch einen Umsetzungs-Workshop zum Thema „Rückenschmerzen Adé“ an. Weitere Highlights sind eine Lesung, in der Rei Gesing aus seinem Buch „Die Weisheit der 100-Jährigen“ vorliest, die Comedy-Show von Benni Stark „THE FASHIONIST TOUR #kleider. lachen. Leute“ wo es einiges zu lachen gibt und vieles mehr. Auch gibt es wieder einige interessante Workshops, wie dier sehr beliebten Silberschmiedeworkshops zum Thema: „Ringe schmieden“.

Die Hair & Make-up Artistin Sarah Kopietz bringt den Teilnehmern des Workshops „Wie schminke ich mich richtig!“ verschiedene Schminktechniken und die Auswahl der richtigen Produkte bei. Auch für Tierliebhaber bleibt das Programm nicht uninteressant. Die tiermedizinische Fachangestellte Isabell Neesen bietet Erste Hilfe-Kurse für Tierbesitzer an. Hier lernen die Teilnehmer, wie sie schnell und effektiv reagieren können, um ihren Liebsten zu helfen. In der „Grafschafter Kräuterschule“ können die Teilnehmer wieder einiges über Kräuter, Obst und Gemüse in verschiedenen Zertifikatslehrgängen und Workshops lernen. Außerdem gibt es ganz neu zu den Grundkursen auch Aufbaukurse, in denen die Teilnehmer die Möglichkeit haben, ein Wochenende lang ein bestimmtes Thema zu behandeln und ein Zusatzzertifikat zu erwerben.

Der Programmflyer ist im „KunstWerk“ und den bekannten öffentlichen Einrichtungen in der Grafschaft erhältlich. Informationen finden Interessierte außerdem unter www.kunstwerk-schuettorf.de