Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.10.2019, 11:50 Uhr

Neues Breitband-Projekt startet in Meppen

Die Umsetzung des geförderten Breitbandausbaus befindet sich im Landkreis Emsland aktuell in der Hochphase.In Meppen-Feldkamp soll ein Projekt ohne öffentliche Förderung realisiert werden.

Neues Breitband-Projekt startet in Meppen

Dezernent Michael Steffens, Markus Droste, Leiter Privatkundevertrieb Nord innogy SE, Landrat Reinhard Winter, Ludger Brüffer, Leiter Kommunales Partnermanagement innogy SE, und Bürgermeister Helmut Knurbein (von links) informierten über den Glasfaserausbau im Wohngebiet Meppen-Feldkamp. Foto: Landkreis Emsland

Kreisweit in allen Gemeinden weisen Bauaktivitäten darauf hin, dass die unterversorgten „weißen Flecken“, also Internetverbindungen unter 30 Mbit/s, erschlossen werden und dort künftig schnelles Internet verfügbar ist. „Wir sind hier auf einem sehr guten Weg. Seit Juli können zunehmend Haushalte die neuen schnellen Internetverbindungen nutzen. Nach und nach werden wir immer weniger ,weiße Flecken` im Landkreis Emsland haben“, sagt Landrat Reinhard Winter. „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, bei diesem sehr umfangreichen und kleinteiligen Projekt im vereinbarten Zeitplan zu bleiben“, ergänzt der zuständige Dezernent Michael Steffens.

Während die Haushalte bisher von einer öffentlichen Förderung profitieren können, schließt sich in Meppen-Feldkamp nun ein Breitband-Projekt ohne öffentliche Förderung an. Partner der aktuell offiziell gestarteten Maßnahme ist die innogy SE, die mit ihrem Netzbetreiber Westnetz den Ausbau des Breitbandnetzes durchführt. Das Angebot richtet sich an insgesamt 246 Adressen in Meppen-Feldkamp. „Neu ist bei diesem Projekt: Nur wenn genug Interessenten bereits jetzt eine Vereinbarung mit innogy schließen, wird gebaut. Deshalb ist es wichtig, dass die Anwohner im jüngsten Bauabschnitt von Feldkamp jetzt aktiv werden“, macht Bürgermeister Helmut Knurbein deutlich.

Der Glasfaser-Ausbau wird umgesetzt, wenn sich mindestens 40 Prozent der betroffenen Adressen dafür entscheiden, innogy-highspeed-Kunde zu werden. Dann ist auch dort – wie beim geförderten Projekt - surfen mit bis zu 300Mbit/s möglich.

„Interessierte erhalten wochentags zwischen neun und 16 Uhr unter der Rufnummer 05902 5021204 einen Überblick über die Angebote. Weitere Informationen sind im Internet unter der Adresse www.innogy-highspeed.com erhältlich“, sagt Markus Droste, Leiter Privatkundenvertrieb Nord der innogy SE. Er lädt gleichzeitig die Anwohner zum Gespräch ein: „innogy wird am 24. und 25. Oktober mit einem Beratungs-Mobil vor Ort sein, um interessierte Anwohner über das neue Angebot zu informiert. Sie finden uns an diesen Tagen an der Ecke Eichhörnchenweg und Buchenweg in Meppen-Feldkamp. Gerne kommt auch ein innogy Highspeed-Experte für ein persönliches Gespräch nach Hause“.

Der Landkreis Emsland darf mit öffentlichen Geldern ausschließlich dort antreten, wo die Haushalte über eine Internetverbindung von unter 30 Mbit/s verfügen. Die innogy SE nimmt darüber hinaus Breitband-Projekte in eigenwirtschaftlicher Verantwortung vor. In der Vergangenheit waren dies neben dem jetzt gestarteten Projekt in Meppen auch Vorhaben in Ortsteilen von Haren und Twist.