15.09.2022, 17:45 Uhr

Neuer Vorstand beim NABU Emsland/Grafschaft Bentheim

Mitglieder des neuen und alten Vorstandes im NABU-Regionalverband (von links): Christian Höbel, Willem Bronsema, Dr. Erhard Nerger, Sonja Schräer, Dr. Holger Buschmann (NABU-Landesvorsitzender). Es fehlt der neue 1. Vorsitzende Gerhard Busmann. Foto: Hanna Clara Wiegmann

Mitglieder des neuen und alten Vorstandes im NABU-Regionalverband (von links): Christian Höbel, Willem Bronsema, Dr. Erhard Nerger, Sonja Schräer, Dr. Holger Buschmann (NABU-Landesvorsitzender). Es fehlt der neue 1. Vorsitzende Gerhard Busmann. Foto: Hanna Clara Wiegmann

Der NABU-Regionalverband Emsland/Grafschaft Bentheim bündelt und koordiniert die Aktivitäten der fünf Ortsgruppen des Naturschutzbundes in den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim. Auf der jüngsten Verbandsversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Den ersten Vorsitz übernimmt Gerhard Busmann aus der Kreisgruppe Grafschaft Bentheim, zweite Vorsitzende ist Sonja Schräer aus der Ortsgruppe Emsland Süd und Christian Höbel aus der Ortsgruppe Emsland Mitte übernimmt den Posten des Kassenwarts.

Der scheidende Kassenwart Willem Bronsema wurde an diesem Abend von Dr. Holger Buschmann, Landesvorsitzender des NABU Niedersachsen, mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Bronsema war über zehn Jahre Kassenwart des Regionalverbandes und hat auch lange Jahre die Kasse der NABU Ortsgruppe Emsland Mitte geführt. „Außerdem hat er die Internet-Seite für die Ortsgruppe aufgebaut und ständig aktuell gehalten“, heißt es vonm NABU.

Sogar die goldene Ehrennadel wurde Dr. Erhard Nerger vom Landesvorsitzenden überreicht. Nerger leitete als erster Vorsitzender siebzehn Jahre lang die Geschicke des Regionalverbandes, ist Gründungsmitglied und langjähriges Vorstandsmitglied in der Ortsgruppe Emsland Mitte und arbeitet gleichzeitig auch im praktischen Naturschutz wie Moorpflege mit. „Als Naturfotograf und Veranstaltungsleiter leistet er auch einen großen Beitrag, um der Öffentlichkeit die Schönheit der Natur näherzubringen“, lobt der NABU Regionalverband.