16.02.2022, 16:25 Uhr

Neuer Carsharing-Standort am Rathaus Nordhorn

Christian Kluck (Geschäftsführer Stadtteilauto OS GmbH), Gerwin Rademaker (Umweltbeauftragter Stadt Nordhorn) und Stephan Griesehop (Klimaschutzmanager Landkreis Grafschaft Bentheim) mit dem fabrikneuen Carsharing-Fahrzeug am Rathaus Nordhorn. Foto: Landkreis

Christian Kluck (Geschäftsführer Stadtteilauto OS GmbH), Gerwin Rademaker (Umweltbeauftragter Stadt Nordhorn) und Stephan Griesehop (Klimaschutzmanager Landkreis Grafschaft Bentheim) mit dem fabrikneuen Carsharing-Fahrzeug am Rathaus Nordhorn. Foto: Landkreis

Nordhorn Ein neuer VW Up ergänzt das Carsharing-Angebot in der Grafschaft. Mit dem zentral am Büchereiplatz (Ecke Rathausstraße/Sandstiege) gelegenen Standort stehen damit nun acht Carsharing-Fahrzeuge verteilt über die Grafschaft Bentheim zur Ausleihe bereit.

„Gerade in Nordhorn haben sich die Carsharing-Nutzerzahlen seit dem Start vor knapp zwölf Monaten recht positiv entwickelt, sodass es uns freut, dass den Nutzerinnen und Nutzern in Nordhorn nun neben dem am Bahnhof stationierten E-Wagen ein weiteres Fahrzeug zur Verfügung steht“, erläutert Thimo Weitemeier, Baurat der Stadt Nordhorn, zur Schlüsselübergabe. „Stadt und Landkreis haben sich dieses Mal bewusst für die Integration eines konventionell angetriebenen Kleinwagens entschieden, der die bisher vollelektrische Carsharing-Flotte im Landkreis ergänzt. So bietet das neue Fahrzeug die Möglichkeit, auch längere Strecken zurückzulegen, ohne dass die Fahrenden den Batterieladestand des Autos im Auge behalten oder freie Ladepunkte aufsuchen müssen. Statt eines Ladechips liegt in dem neuen Fahrzeug eine Tankkarte bereit, mit der Kunden deutschlandweit bei großen Tankstellenbetreibern den Tank füllen können“, ergänzt Christian Kluck von der Stadtteilauto OS GmbH, die Betreiber des Grafschafter Carsharing ist.

Auch Klimaschutzmanager Stephan Griesehop vom Landkreis begrüßt die Erweiterung, stelle das neue Fahrzeug doch ein zusätzliches niederschwelliges Angebot dar, das für Interessierte ein erster Schritt ins Carsharing sein könne. Einig sind sich Weitemeier und Griesehop, dass das neue Fahrzeug die Hürde zur Nutzung des Carsharing weiter senke und neue Nutzergruppen anspreche, die ohne eigenes Auto auch einmal längere Strecken zurücklegen möchten. Wie die bisherigen Carsharing-Fahrzeuge ist es dafür mit Klimaanlage, mobilem Navi, Rückfahrkamera und Kindersitzerhöhung ausgestattet. Bei Kurzstrecken setzen Griesehop und Weitemeier jedoch auf die vorhandenen klimafreundlich angetriebenen E-Autos, die damit weiterhin im Fokus zukünftiger Erweiterungen des Grafschafter Carsharing stehen.

Mit ihrer Kundenkarte können Carsharing-Nutzende in der Grafschaft sowohl die acht im Landkreis stationierten Fahrzeuge als auch Fahrzeuge in vielen weiteren deutschen Städten buchen, ohne zusätzliche Registrierungsschritte vornehmen zu müssen. Informationen zur Buchung und den Tarifen finden sich online auf www.grafschafter-carsharing.de.