Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.05.2020, 14:47 Uhr

Neuer Alpaka-Zuchthengst im Nordhorner Tierpark eingetroffen

Im Tierpark soll ein junger Alpakahengst demnächst für wolligen Nachwuchs sorgen. Ralf Nolten hat ihn aus dem Duisburger Zoo abgeholt und mit seiner neuen Herde bekannt gemacht. Wie reagieren die Alpakadamen auf den neuen Mitbewohner?

„Wer bist du denn?“ Der neue Mitbewohner wird interessiert in Augenschein genommen. Ganz geheuer ist dem Neuling (rechts) die Aufmerksamkeit offenbar nicht. Foto: Jürges

„Wer bist du denn?“ Der neue Mitbewohner wird interessiert in Augenschein genommen. Ganz geheuer ist dem Neuling (rechts) die Aufmerksamkeit offenbar nicht. Foto: Jürges

Nordhorn Der Tag begann früh für Tierpfleger Ralf Nolten. Sein Wecker klingelte bereits um 4.30 Uhr, denn der stellvertretende Revierleiter vom Haustierrevier des Tierparks Nordhorn startete zu einer besonderen Mission. Mit dem Pferdeanhänger ging es zum Zoo in Duisburg, wo ihm gegen 8 Uhr ein kleiner Alpakahengst übergeben wurde. „Übergeben“ ist im Rahmen der Pandemie-Schutzmaßnahmen dabei allerdings nicht wortwörtlich gemeint. „Im Gegenteil, die Kollegen haben den Junghengst eigenhändig in den Pferdehänger getragen, während ich in gebührendem Abstand als Zuschauer daneben stand“, Nolten.

Selber laufen wollte der Kleine nicht. „Halfterführigkeit ist leider nicht angeboren, das muss man erst noch trainieren“, fügt er lachend hinzu. Da steht dem Nordhorner Tierpflegerteam also noch eine kleine Tiertrainingsaufgabe bevor. Nachdem auch die Papiere vom Tier und für den Transport im Auto abgelegt worden waren, konnte Ralf Nolten wieder den Rückweg antreten. „Transporte sind immer ungewohnt und sicher auch etwas beängstigend für die Tiere“, erklärt Zootierärztin und Kuratorin Dr. Heike Weber. „Sie werden ja aus ihrer gewohnten Umgebung herausgeholt und an einen für sie neuen, unbekannten Ort gebracht. Daher versuchen wir, jeden Tiertransport so ruhig und angenehm wie möglich zu gestalten,“ so Weber weiter.

Ankunft im neuen Zuhause

Angekommen in Nordhorn, äußerte der elf Monate alte schwarze Junghengst gleich die typischen Alpaka-Brummlaute, die unter anderem ein Zeichen für Neugier oder für Unsicherheit sein können. Die Alpakadamen des Tierparks beäugten den Neuen erst mal aus der Ferne, bevor sie sich, vorerst getrennt durch einen Zaun, annäherten und gründlich beschnüffelten. Angst vor dem „neuen schwarzen Mann“ hatte keine der Stuten. Aber anfangs etwas ungehalten reagierte ausgerechnet die ebenfalls schwarze „Carla“, die den Neuen zur Begrüßung erst mal anspuckte. Beim Spucken wird Mageninhalt hochgewürgt und ausgespuckt. Die Alpakas weisen mit diesem ganz typischen Verhalten ihren Artgenossen in die Schranken und zeigen, wer ranghöher ist. „Gegenüber Menschen wird dieses Verhalten selten gezeigt. Eine Ausnahme sind tiermedizinische Behandlungen. Da kommen die Tierpfleger und ich leider oft nicht um eine säuerlich riechende grüne Magensaftdusche herum“, erklärt Heike Weber schmunzelnd. Sie kann die Tiere aber verstehen, denn: „Wer lässt sich schon gerne eine Spritze geben?“ Nach dem ersten Kennenlernen konnten die Tierpfleger alle Alpakas zusammen auf der Wiese laufen lassen, und der Neue fühlte sich offensichtlich sofort wohl im Pulk der vier Alpakadamen, heißt es aus dem Tierpark.

Wer nimmt den alten Deckhengst auf?

Alle paar Jahre tauscht der Tierpark den Deckhengst turnusmäßig aus, um die Herde fit und gesund zu halten. Den alten, mittlerweile kastrierten Alpakahengst gibt der Tierpark nun an einen anderen Zoo oder auch Privatperson ab. Dies ist möglich, weil Alpakas als Haustiere gelten. Interessenten können sich per E-Mail an kurator@tierparknordhorn.de wenden.

Erste Schritte ins neue Zuhause: Ralf Nolten begleitet die Ankunft des kleinen Hengstes. Foto: Jürges

Erste Schritte ins neue Zuhause: Ralf Nolten begleitet die Ankunft des kleinen Hengstes. Foto: Jürges

Empfangskomitee: Die vier Alpakadamen beim ersten Kennenlernen mit dem Neuling. Foto: Jürges

Empfangskomitee: Die vier Alpakadamen beim ersten Kennenlernen mit dem Neuling. Foto: Jürges

Klärung der Rangordnung: Alpakadame „Carla“ (rechts) holt aus und weist den Neuen spuckend in seine Schranken. Foto: Jürges

Klärung der Rangordnung: Alpakadame „Carla“ (rechts) holt aus und weist den Neuen spuckend in seine Schranken. Foto: Jürges

Ems-Vechte