Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
12.02.2020, 12:10 Uhr

Neue Versicherungskennzeichen ab März für Mopeds und Co

Mofas, Mopeds, aber auch die neuen E-Scooter brauchen ein Versicherungskennzeichen. Wer ab dem Stichtag kein aktuelles auf dem Fahrzeug hat, macht sich strafbar und ist nicht versichert.

Korrekter Schutz ab dem 1. März: Dann sind nur noch die neuen schwarzen Versicherungskennzeichen gültig. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Korrekter Schutz ab dem 1. März: Dann sind nur noch die neuen schwarzen Versicherungskennzeichen gültig. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

dpa/tmn Berlin Fahrer von Fahrzeugen wie Mofas, Mopeds und E-Tretrollern müssen ab 1. März ein neues Versicherungskennzeichen anbringen. Dann sind nur noch die neuen schwarzen Kennzeichen gültig.

Das teilt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit. Wer ab dem Stichtag noch mit dem alten grünen Kennzeichen fährt, macht sich strafbar und ist nicht versichert.

Die Farben der Schilder oder Kennzeichen-Aufkleber wechseln jährlich zwischen Blau, Grün und Schwarz. Die Kennzeichen sind der Nachweis über die Kfz-Haftpflichtversicherung. Es gibt sie direkt bei der Versicherung. Sie bestehen entweder aus Blech und sind 13,0 mal 10,1 Zentimeter groß. Oder aber sie sind als Aufkleber etwa halb so groß und für Fahrzeuge wie etwa E-Tretroller oder Segways gedacht.

Anhand der dreistelligen Buchstabenkombination lässt sich beim Zentralruf der Autoversicherer erfahren, wo das Fahrzeug versichert ist. Das geht entweder online oder telefonisch unter 0800/250 26 00.

Ems-Vechte