Grafschafter Nachrichten
24.09.2021

Neue Sikahirschdamen im Tierpark Nordhorn

Neue Sikahirschdamen im Tierpark Nordhorn

Die aus Karlsruhe kommenden Tiere schauen neugierig in Richtung Kamera. Foto: Franz Frieling

Nordhorn Am Dienstag durfte der Tierpark Nordhorn vier neue Sikahirschdamen begrüßen. Die Neuankömmlinge sind aus dem Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe angereist, um neuen Wind in das Gehege zu bringen.

Vietnam-Sikahirsche werden im Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) geführt und gelten in der Natur als ausgestorben. Über das Erhaltungszuchtprogramm werden die Tiere in den Zoos gemanagt. Der Zuchtbuchführer ermittelt, welche Nachzuchttiere in welche Zoos abgegeben werden sollten, um eine möglichst gesunde und genetisch vielfältige Reserve-Population in den Europäischen Zoos aufzubauen.

Für Nordhorn war die Empfehlung, vier weibliche, junge Hirschkühe aus dem Zoo Karlsruhe zu übernehmen. Der aufwendige Transport der Tiere wurde bereits seit einem Jahr geplant, wobei es immer wieder zu Verzögerungen kam, da die Coronazeit leider auch die Tiertransporte beeinflusst hat. Umso erfreulicher lief jedoch nun die Ankunft. Obwohl Sikahirsche Fluchttiere sind und bei vermeintlicher Gefahr panisch reagieren, spazierten die vier Damen gelassen aus ihren Transportkisten. Sie inspizierten zunächst neugierig die Anlage, deren Außenzäune von den Tierpflegern vorsorglich mit Flatterband auffällig sichtbar abgespannt worden waren. Recht zügig kamen die männlichen Hirsche auf den noch namenlosen Neuzugang zu, um diesen zu begrüßen. Aber auch Sikahirschkuh Yellow mit ihren beiden Jungtieren Lockdown und Korona, die in diesem und im vergangenen Jahr geboren wurden, beschnupperte kurz darauf die neue Vierertruppe.

Zu Beginn noch sehr abseits stehend, sieht man die vier Neuen nun immer öfter gemeinsam mit den alteingesessenen Grafschaftern. Derzeit bleibt die Anlage für Besucher geschlossen, damit der Neuzugang genug Zeit hat, sich in das Rudel zu integrieren und im neuen Zuhause zurechtzufinden. Von außen kann man allerdings schon einen ersten Blick auf die neuen Tiere erhaschen, die sich durch ihr rötlicheres Fell und den tief schwarzen Aalstrich auf dem Rücken deutlich von den anderen unterscheiden.

Sikahirsche gelten aufgrund ihrer Fellfärbung als besonders schöne Tiere. Ihre weißen Flecken stehen vor allem im Sommer in starkem Kontrast zu ihrem restlichen rotbraunen Fell. Momentan wechseln die Sikahirsche jedoch zu ihrem wärmeren Winterfell. Dieses ist nicht ganz so kontrastreich wie das Sommerfell. Bei genauem Hinsehen kann man die weißen Flecken jedoch noch erkennen, die Kennzeichen dieser Art sind. Außerdem wächst den Sikahirschen jetzt eine dichte Halsmähne, die etwas dunkler ist, als der restliche Körper und somit gut erkennbar. Insgesamt stehen also gerade eine Menge Veränderungen bei den Sikahirschen an.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.