Grafschafter Nachrichten
26.07.2021

Neue Radwanderhütten in Wietmarschen aufgestellt

Neue Radwanderhütten in Wietmarschen aufgestellt

Bürgermeister Manfred Wellen (dritter von rechts) sowie Hermann Schröder vom Bauamt der Gemeinde Wietmarschen mit Schülern und Lehrern der Gewerblichen Berufsbildenden Schulen bei der offiziellen Vorstellung des Projektes. Foto: Gemeinde Wietmarschen

Wietmarschen Zwischen Wietmarschen und Lohne nahe der Pferdebahn wurde eine von zwei neuen Radwanderhütten aufgestellt. An diesem Standort stand in der Vergangenheit bereits eine Schutzhütte, die jedoch bei einem Sturm zerstört wurde.

Für den Neubau oder Wiederaufbau dieser Schutzhütten wird seit einigen Jahren gerne auf die Mithilfe von Schulklassen der Gewerblichen Berufsbildenden Schulen (GBS) in Nordhorn zurückgegriffen. So wurde auch diese Radwanderhütte als Projekt im Rahmen der „Schülerfirma Bauteam“ von Schülern im Vertiefungskurs Zimmerer zum Abschluss der einjährigen Berufsfachschule Bautechnik abgebunden und gerichtet.

Zusammen mit Bürgermeister Manfred Wellen, Hermann Schröder vom Bauamt der Gemeinde Wietmarschen, dem Ausbilder bei der GBS, Ludger Kwade, und den Abteilungsleitern der Bautechnik an der GBS, Michael Weckenbrock und Gerald Brinkmann, haben die Schüler Anfang Juli die finalen Holznägel eingeschlagen und die Radwanderhütte fertiggestellt. Das Material für die Konstruktion der Schutzhütten zahlt hierbei die Gemeinde.

Da diese Radwanderhütte genau auf der Grenze zwischen Nordhorn und Wietmarschen liegt, ist sie sowohl mit dem Notfallpunkt-Schild der Stadt Nordhorn als auch mit dem Notfallpunkt-Schild der Gemeinde Wietmarschen versehen.Die Notfallpunkt-Schilder wurden vor zwei Jahren auf allen Radwanderhütten in der Gemeinde angebracht. Bei einem Notfall genügt die Angabe der Nummer der Schutzhütte, die Leitstelle kennt dann den Standort der entsprechenden Person. Auch am Ems-Vechte-Kanal am Ende der Lohner Flugplatzstraße wurde eine Schutzhütte saniert. Neue Verstrebungen sorgen für den nötigen Halt, ein Fahrradstellplatz wurde errichtet und eine Begrenzung auf dem Boden angelegt.

„Wir hoffen, dass die Radwanderhütten pfleglich behandelt werden und der Müll ordnungsgemäß entsorgt wird und wünschen ansonsten viel Freude bei den anstehenden Fahrradtouren“, sagte Bürgermeister Manfred Wellen anlässlich der Vorstellung der fertiggestellten Hütte.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.