Grafschafter Nachrichten
15.10.2020

Weitere Mitarbeiter kümmern sich um Ausbildung im Handwerk

Weitere Mitarbeiter kümmern sich um Ausbildung im Handwerk

Das Projektteam mit von links Manfred Pletz, Birgit Bührs, Linda Wessendorf und Ralph Rudolph. Foto: privat

Lingen/Nordhorn Das Jobstarter plus-Projekt „Aufwind für die Ausbildung im Grafschafter Handwerk“ der jüngst fusionierten „Campus Handwerk Süd-West Niedersachsen GmbH“ unterstützt in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Grafschaft Bentheim Klein- und Kleinstunternehmen. Zum einen bei ihrer Suche nach und Gewinnung von Auszubildenden, als auch von Schülern bei der Praktikums- und Ausbildungssuche.

Trotz der Erschwernisse durch die aktuelle Corona-Situation ist es dem Projektteam nach eigener Darstellung gelungen, diesen Sommer mehr als 2/3 der begleiteten Jugendlichen erfolgreich zu einem Ausbildungsplatz oder einem Praktikum zu verhelfen. Eine entscheidende Rolle spielen die Berufsbildenden Schulen in der Grafschaft. Dabei ermöglichten vor allem die Schulleiter und Fachlehrer den Zugang zu den relevanten Schülerinnen und Schülern. Das Projektziel der optimalen Ausbildungsbesetzung wurde dadurch maßgeblich unterstützt. „An dieser Zusammenarbeit soll in Zukunft festgehalten werden“, sagt Projektmitarbeiter Ralph Rudolph und ergänzt: „Als gemeinsames Ziel lässt sich festhalten, dass den Jugendlichen der Weg ins Berufsleben erleichtert werden soll und die Betriebe mit geeigneten Auszubildenden versorgt werden. Die Schulabgänger der Berufsbildenden Schulen von heute sind die Berufsschüler von morgen und somit die Fachkräfte der Zukunft. Damit wird unterstrichen, welche Bedeutung die Zusammenarbeit der regionalen Bildungseinrichtungen mit den Unternehmen der Grafschaft Bentheim hat. Aus dem Grund bleibt der Fokus auch weiterhin auf der Kooperation zwischen Schulen und dem Projektteam.“

Unterstützt wird das Projekt bereits von Allgemeinbildenden Schulen der Grafschaft. So haben die Oberschule Schüttorf und das Schulzentrum Lohne das Projekt auf ihrer Homepage veröffentlicht und beworben. „Darüber hinaus lässt sich immer wieder feststellen, dass es weder an ausbildungswilligen Jugendlichen, noch an der Ausbildungsbereitschaft der Betriebe mangelt. Oft ist nur eine gezielte Koordination notwendig, um beide Parteien zusammenzubringen. Die direkte Ansprache der Unternehmen mit Profilen potenzieller Auszubildender hat gute Erfolge erzielt. „Durch diese Art des Austausches treffen Angebot und Nachfrage ideal aufeinander und ein Anruf genügt oftmals schon, um beide zu vereinen“, erläutert Projektleiter Manfred Pletz.

Frischen Wind bringen zwei neue Kolleginnen in das Projektteam. Linda Wessendorf für die Schülerberatung und Birgit Bührs für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den beiden neuen Kolleginnen, um gemeinsam mit ihnen das Projekt erfolgreich weiterzuführen. Zusammengefasst ist und bleibt das größte Hindernis, die unbesetzten Praktikums- und Ausbildungsplätze in den Betrieben ausfindig zu machen, um sie auch besetzen zu können“ sagt Pletz weiter. An dieser Stelle appelliert das Projektteam an die Betriebe, ihnen ihr Interesse und die Bereitschaft auszubilden, mitzuteilen.

Weitere Informationen zu Ansprechpartnern und zum Projekt erfolgen auf www.btz-handwerk.de/projekte/aufwind.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.