05.04.2019, 09:40 Uhr

Neue Gartenideen für mehr Bienen im Grünen vor der eigenen Tür

Erhalt von Bienen und Schmetterlingen steht im Mittelpunkt. Veranstaltungsort ist Kotten bei Winterswijk.

Natürliche, innovative Ideen für Gärten: Landgut Rosenhaege in Kotten am Grenzübergang Oeding-Winterswijk bietet auf rund 45.000 Quadratmetern eine große Vielfalt. Fotos: rosenhaege.nl

Natürliche, innovative Ideen für Gärten: Landgut Rosenhaege in Kotten am Grenzübergang Oeding-Winterswijk bietet auf rund 45.000 Quadratmetern eine große Vielfalt. Fotos: rosenhaege.nl

Das Landgut Rosenhaege in Kotten bei Winterswijk bringt ab sofort neue Gartenideen auf den Markt – in enger Kooperation mit dem Garten- und Landschaftsarchitekten Hendrik van Beek aus Arnheim. Vor allem geht es dabei nach Mitteilung von Rosenhaege-Inhaberin Willy Grijsen, „innovative Ideen für den Erhalt von Bienen und Schmetterlingen“ zu kreieren. Das neue Motto: „Rettet die Biene“. Und dazu kann jeder seinen Beitrag leisten.“

Auf steinerne Gärten hatte sich Landschaftsgärtnerin Willy Grijsen in den vergangenen Jahren spezialisiert – eben auf eine andere Art, den Garten zu erleben und zu pflegen.

Jetzt sei eine neue Zeitrechnung angebrochen mit Gärten, die schwerpunktmäßig eine natürliche Ausstrahlung haben sollten, berichtet sie in einer Pressemitteilung: „Zusammen wollen Hendrik van Beek und ich neue Konzepte präsentieren für natürliche, pflegeleichte Gärten, die interessant sind für Bienen und Schmetterlinge. Je mehr Menschen ein kleines Stück vom Garten einrichten für Insekten, desto mehr Bienen werden wir vorfinden.“ Gärten sollten heutzutage „nachhaltig und pflegeleicht sein, speziell für Bienen, Schmetterlinge und Duftpflanzen, den ganzen Sommer lang. Die Saison kann zudem verlängert werden durch Blumenzwiebeln im Frühjahr wie Schneeglöckchen, Narzissen und weitere Sorten.“

Gut für Natur und Insektenvielfalt: In der Vergangenheit sind auf dem Landgut Rosenhaege, das mehr als 45.000 Quadratmeter misst, bereits mehrere Easy Gardening-Beete angelegt worden. Dieses Bepflanzungssystem hat meistens eine ganz einfache, oft rechtwinkelige Grundfläche, kombiniert mit üppig blühenden Stauden von April bis Oktober.

Die Beete werden abgestreut, zum Beispiel mit gemahlenem Lavastein oder Blattkompost. Dadurch kann Wasser gespeichert werden, und es wächst kaum Unkraut. Es gibt mehrere Farbkombinationen für sonnige oder schattige, für trockene oder nasse Beete – eine spezielle Kombinationen für Insekten aller Art, weil die Beete einen angenehmen Duft wiedergeben. „Und sie sind interessant, um Kinder mit die Natur vertraut zu machen“, sagt Gartenexpertin Grijsen.

Feldblumen-Mischungen als Geschenkpackung für zehn Quadratmeter

Ab diesem Frühling hat das Landgut Rosenhaege neue ein- und zweijährige Samensorten zur Auswahl. Diese Feldblumen-Mischungen locken Schmetterlinge, Bienen, Wildbienen und andere Insekten. Es gibt diverse Farb- und Duftkombinationen. Die Beete blühen bereits nach fünf bis sechs Wochen nach der Saat, den ganzen Sommer über bis Oktober. Willy Grijsen: „Von jeder verkauften Blumengeschenkpackung spendet das Landgut Rosenhaege einen Euro an die niederländische Bienenstiftung.“ www.bijenstichting.nl

Pflanzen zwischen Staudenbeeten

Neu ist die Idee, diese Samen zwischen die Stauden zu säen. So werde Unkraut unterdrückt und die Blüte des Staudenbeetes bis Oktober verlängert. Für größere Projekte wie Wiesen und Naturflächen gibt es spezielle Biodiversität-Mischungen, zum Beispiel mehrjährige Mischungen wie Bumble Bee und Butterfly, besonders geeignet, um Wildbienen zu locken. Vor allem für die Einrichtung von Naturflächen und Blumenwiesen ist Hendrik van Beek zuständig. Willy Grijsen empfiehlt: „Ab jetzt kann gesät werden. Rosenhaege informiert über verschiedene Systeme, Entwurf und Gestaltung von Gärten.“

Landgut Rosenhaege, Öffnungszeiten: jeweils 10 bis 17 Uhr, Bekeringweg 8, Winterswijk-Kotten, Grenzübergang Oeding-Kotten, dahinter gleich rechts, ausgeschildert. Hunde an der Leine sind willkommen. Telefon 0031-543-563339 und 0653 673909.