22.07.2022, 17:45 Uhr

Neue Antennen für Schule Hardingen

Nach Sturmschäden wurde mit Hilfe einer Hubarbeitsbühne sowohl auf dem Mast, als auch auf dem Dach neue Antennen für Kurzwelle und Ultrakurzwelle gesetzt, sowie Langdrahtantennen gezogen. Foto: privat

Nach Sturmschäden wurde mit Hilfe einer Hubarbeitsbühne sowohl auf dem Mast, als auch auf dem Dach neue Antennen für Kurzwelle und Ultrakurzwelle gesetzt, sowie Langdrahtantennen gezogen. Foto: privat

Die alte Schule in Halle/Hardingen ist nicht nur Dorfgemeinschaftshaus, sondern ebenfalls Vereinsheim der Funkamateure der Niedergrafschaft. Nach drei Jahren Leerstand renovierten die Funker im Jahre 1980 als damalige Alleinmieter die Innenräume. Seit Mitte 1980 teilen sich die Gemeinde Halle/Hardingen und die Funker das Gebäude. Im ausgebauten Dachboden befinden sich eine Elektronikwerkstatt und eine Funkstation.

Das Kurzwellenfunkgerät in der Funkstation in der alten Schule Hardingen ist nun wieder funktionsfähig. Foto: privat

© Picasa

Das Kurzwellenfunkgerät in der Funkstation in der alten Schule Hardingen ist nun wieder funktionsfähig. Foto: privat

Im Rahmen einer gemeinschaftlichen Aufräum- und Pflegeaktion der Gemeinde Halle/Hardingen rund um das alte Schulgebäude traten am vergangenen Samstag auch die Funker an, um die teils sturmgeschädigten Antennen durch neue zu ersetzen. Mit Hilfe einer Hubarbeitsbühne wurden sowohl auf dem Mast, als auch auf dem Dach neue Antennen für Kurzwelle und Ultrakurzwelle gesetzt, sowie Langdrahtantennen gezogen. Nun ist die Funkstation wieder voll einsatzfähig. Gerade in der aktuell angespannten Zeit gibt es den Funkamateuren ein sicheres Gefühl, sich in der Kommunikation nicht nur auf das klassische Fernmeldenetz oder Internet verlassen zu müssen.

Am Abend zuvor fand in der alten Schule die Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes „Niedergrafschaft“ des Deutschen Amateur Radio Clubs (DARC) statt. Nachdem die Hauptversammlung coronabedingt zweimal ausfiel, trafen sich Funker und Gäste nun endlich nicht nur zur Vorstandswahl, sondern auch zur mehrfach aufgeschobenen Ehrung langjähriger Mitglieder. Dazu ist auch der Vorsitzende des DARC-Distriktes „Nordsee“ aus Bremen, Günter Erdmann, angereist.

Ehrung langjähriger Mitglieder (von links): Ortsverbandsvorsitzender Geert Lübbermann, Werner Hallenbach, Holger Hansmann, Andreas Geerds und Distriktsvorsitzender Günter Erdmann. Foto: privat

Ehrung langjähriger Mitglieder (von links): Ortsverbandsvorsitzender Geert Lübbermann, Werner Hallenbach, Holger Hansmann, Andreas Geerds und Distriktsvorsitzender Günter Erdmann. Foto: privat

Er und der Vorsitzende des hiesigen Ortsverbandes, Geert Lübbermann, ehrten drei Mitglieder: Werner Hallenbach für 50 Jahre, Holger Hansmann für 25 Jahre und Andreas Geerds für 25 Jahre Mitgliedschaft im DARC. Im Anschluss an die Ehrung resümierte Geert Lübbermann die letzten zwei Jahre des Ortsverbandes, dem aktuell 31 Mitglieder angehören. Lübbermann erinnerte an die Teilnahme an den Ferienpassaktionen der Gemeinde Uelsen, an die herbstlichen Elektronik-Bastelkurse in der alten Schule Hardingen und informierte über die geplante Mitgliedschaft des Ortsverbandes im neuen Kreisjugendring der Grafschaft Bentheim. Die anschließende Vorstandswahl ergab nur eine einzige Veränderung. Als neue Jugendgruppenleiterin wurde Marleen Hoogendijk gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Jens Postel an, der aus beruflichen Gründen das Amt nicht weiterführen konnte. Der gewählte Vorstand besteht weiterhin aus dem 1. Vorsitzenden Geert Lübbermann, dem stellvertretenden Vorsitzenden Carsten Niehaus, der Kassenwartin Ingrid Kohl und dem Bestätigungskarten-Manager Jelmer Vos.

Mit frisch gestärktem Vorstand ging es dann am Samstag an die Antennenarbeiten an der alten Schule. Alle Helfer, sowohl die der Gemeinde Halle/Hardingen als auch die Funker, wurden mit perfektem Arbeitswetter belohnt.