20.03.2023, 10:12 Uhr

Bad Bentheim

Naturschutz-AG hält Schlüters Kuhle und alten Steinbruch in Schuss

Emily Bisewsik, Mia Hussel, Danny Imgrunt, Oliver Schön, Alexander Lindmüller, Marvin Fischer und Emilia Pellens (von links), allesamt Mitglieder der Naturschutz-AG der Realschule Bad Bentheim, haben bei ihrer Müllsammelaktion in Schlüters Kuhle mehr als 50 Kilo Unrat zusammengetragen – darunter befand sich sogar ein ausgeschlachteter Motorroller mit noch gefülltem Tank. Foto: Hötzel

Emily Bisewsik, Mia Hussel, Danny Imgrunt, Oliver Schön, Alexander Lindmüller, Marvin Fischer und Emilia Pellens (von links), allesamt Mitglieder der Naturschutz-AG der Realschule Bad Bentheim, haben bei ihrer Müllsammelaktion in Schlüters Kuhle mehr als 50 Kilo Unrat zusammengetragen – darunter befand sich sogar ein ausgeschlachteter Motorroller mit noch gefülltem Tank. Foto: Hötzel

In einer alljährlichen Aktion während des Winters und Frühjahrs kümmern sich die Schülerinnen und Schüler der Naturschutz-AG der Realschule Bad Bentheim um die Pflege zweier Biotope im Bereich der Stadt Bad Bentheim. „Hierbei handelt es sich um zwei jeweils ausgediente Steinbrüche, zum einen um den alten Bornhalm’schen Steinbruch in Gildehaus und zum anderen um Schlüters Kuhle in Bad Bentheim“, teilt Wolfgang Hötzel, Leiter der Naturschutz-AG an der Realschule Bad Bentheim mit. In beiden Arealen reinigen die Schüler die dort angebrachten Nisthilfen für Kohl- und Blaumeisen, Stare und andere Höhlenbrüter, sodass diese im Frühling von den Vögeln beflogen werden können. Dabei überprüfen die jungen Naturschützer den Zustand der Nisthilfen, die sie zuvor im Rahmen der Naturschutz-AG selbst angefertigt haben. Falls erforderlich, werden die Nisthilfen dann auch von den Schülern ausgebessert oder ausgetauscht.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit der Schüler ist die Beseitigung von Müll und Unrat in den beiden Gebieten. In einer ersten Aktion in Schlüters Kuhle haben die Mädchen und Jungen auf dem etwa ein Hektar großen Gebiet zirka 50 Kilo Müll zusammengetragen. Die Schüler zeigten sich schockiert über das Ausmaß der Verschmutzung und der großen Menge an Müll – darunter befand sich auch ein ausgeschlachteter Motorroller mit noch gefülltem Tank, und insbesondere unterhalb der Plattform an der Hangseite wurde eine große Menge an Haushaltsabfällen samt Plastikverpackungen und Glas aufgefunden. Zudem haben die Schüler zahlreiche leere Spraydosen im Bereich der Senke gesammelt, mit denen mutmaßlich auch die Informationstafel in Schlüters Kuhle besprüht wurde.

Nach dieser enttäuschenden Erfahrung wurden die Schüler bei ihrer zweiten Aktion am alten Steinbruch in Gildehaus allerdings positiv überrascht: Im Gegensatz zu Schlüters Kuhle wurde dort kaum Müll in den bewachsenen Bereichen und auf den umliegenden Wegen gefunden, sodass hier der Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten im Reinigen der Nisthilfen bestand.

Nach Abschluss ihrer Pflegemaßnahmen wünschen sich die Schülerinnen und Schüler der Naturschutz-AG, dass mehr Rücksicht auf die Natur genommen wird – insbesondere in und um den historischen Steinbruch Schlüters Kuhle. Die jungen Naturschützer hoffen, dass sie künftig weitgehend naturbelassene und vom Menschen respektierte Biotope vorfinden werden. In diesem Zuge bedanken sich die Schüler bei den Mitarbeitern des Servicebetriebes der Stadt Bad Bentheim, die wie in den Jahren zuvor den gesammelten Müll fachgerecht entsorgt haben.