Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
25.09.2018, 09:08 Uhr

Naherholung vor der Haustür im „Lohner Sand“

Entspannung pur und Erholung pur: Das Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ bietet eine sehr ansprechende Landschaftsidylle auf 280 Hektar.

Naherholung vor der Haustür im „Lohner Sand“

Das Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ lädt mit all seinen Reizen die Menschen ein, die Schönheit der Natur zu genießen. Foto: Lindwehr

Naherholungsgebiet „Lohner Sand“

Entspannung pur und Erholung pur

Im Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ nimmt die Zauneidechse ein Bad in der Sommersonne, der Gesang der Heidelerche ist zu hören und die fleißigen Bienen schwärmen von ihrem Unterstand aus von der Nachtkerze zur Heide und wieder zurück. Das Naherholungsgebiet bietet eine sehr ansprechende Landschaftsidylle auf 280 Hektar.

Die Landschaft zwischen der Kreisstraße von Schepsdorf nach Nordlohne im Norden und der Rupingorter Kirchweg im Süden hat sich in den vergangenen Jahren nach dem Weggang der Bundeswehr prächtig zum Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ entwickelt. Es bietet alle Möglichkeiten zum Aufenthalt unter freiem Himmel für Wanderer, Radfahrer oder Jogger. Hier finden die Menschen ideale Bedingungen, um abzuschalten und ganz einfach die Schönheit der Natur zu genießen. Das Gebiet eignet sich vorzüglich für den Familienausflug.

Für alle Besucher gibt es auf dem 2,6 Kilometer langen Naturerlebnispfad sehr viel zu entdecken und zu lernen. Die 16 Themenstationen verraten alles über die Flora und Fauna im Naherholungsgebiet „Lohner Sand“, dessen Entwicklung noch lange nicht beendet ist. Der Wandel vom reinen Nadelwald zum Mischwald ist ein dauerhafter ökologischer Prozess der Renaturierung. Auch die 43 Hektar Freiflächen werden kontrolliert entwickelt. Die Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim zeichnet sich für die Pflege und Weiterentwicklung dieser hochwertigen Freiflächen verantwortlich.

Im Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ haben sich Schwalbenschwanz, gelber Schnellläufer, Kreuzkröte, Rotbraunes Ochsenauge oder Jakobskrautbär angesiedelt. Bis zum Jahr 2004 hatten noch Panzer der Bundeswehr tiefen Spuren in dem sandigen Boden hinterlassen. In diesem Gelände grast nun eine Schafsherde und verhindert den Aufschlag von Kiefern und Birken. So wird die Fläche zu einem funktionierenden Ökosystem und ist mustergültiger Naturschutz in Kombination mit funktionierender Forstwirtschaft.

Informationstafeln, Aussichtspunkte, offene und überdachte Picknickplätze, markierte Rad- und Wanderwege sowie der Bienenlehrpfad des Imkerverein Wietmarschen Lohne verwandeln den Spaziergang in einen reizvollen Erlebnisausflug. Auf dem ausgedehnten Gelände gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Bei dem Besuch des Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ ist Entspannung pur und Erholung direkt vor der Haustür garantiert.

Fotostrecke

/
Das Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ lädt mit all seinen Reizen die Menschen ein, die Schönheit der Natur zu genießen.

Foto: Lindwehr

Das Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ lädt mit all seinen Reizen die Menschen ein, die Schönheit der Natur zu genießen.

Foto: Lindwehr

Das Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ lädt mit all seinen Reizen die Menschen ein, die Schönheit der Natur zu genießen.

Foto: Lindwehr

Das Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ lädt mit all seinen Reizen die Menschen ein, die Schönheit der Natur zu genießen.

Foto: Lindwehr

Das Naherholungsgebiet „Lohner Sand“ lädt mit all seinen Reizen die Menschen ein, die Schönheit der Natur zu genießen.

Foto: Lindwehr