04.07.2022, 15:15 Uhr

NABU warnt: Insekten-Klebefallen sind Gefahr für Fledermäuse

Fledermäuse wie dieses Braune Langohr werden durch Insekten auf der Klebefalle angelockt. Die Tiere bleiben dann mit ihrem Fell oder ihren Flughäuten ebenfalls auf der Leimfalle kleben und können sich schwere, mitunter tödliche Verletzungen zuziehen. Foto: Schaad

Fledermäuse wie dieses Braune Langohr werden durch Insekten auf der Klebefalle angelockt. Die Tiere bleiben dann mit ihrem Fell oder ihren Flughäuten ebenfalls auf der Leimfalle kleben und können sich schwere, mitunter tödliche Verletzungen zuziehen. Foto: Schaad

Fliegen sind lästig und können Krankheiten übertragen. Abhilfe können sogenannte Klebefallen schaffen, die im Haus aufgehängt werden. Im Außenbereich sollten diese Fallen jedoch keine Verwendung finden, da sie auch zur tödlichen Falle für Fledermäuse werden können. „Fledermäuse sind Insektenfresser“, erklärt Katja Hübner, Mitarbeiterin des Naturschutzbundes Deutschland (NABU). „Wenn Fliegen auf der Leimfalle kleben bleiben und weiter brummen, werden die Fledermäuse davon angezogen und bleiben dann ebenfalls mit ihrem Fell oder den dünnen Flughäuten hängen.“

In den vergangenen Tagen wurde zum wiederholten Mal eine Fledermaus bei der Fledermaus-Auffangstation des NABU in Meppen gemeldet, die sich an einer solchen Falle verfangen hatte. „Dabei handelte es sich um ein Braunes Langohr-Weibchen. Wie an den großen Zitzen erkennbar war, säugte es gerade ein Junges. Das Tier musste deshalb schnellstmöglich wieder freigelassen werden, damit es sich weiter um seinen Nachwuchs kümmern konnte. Aber es hat Stunden mühevoller Kleinarbeit und 61 Wattestäbchen gebraucht, das Tier mit Speiseöl und Wattestäbchen von dem Leim zu befreien, damit es wieder fliegen konnte“, so Hübner. Sie bittet deshalb dringend darum, diese Fallen ausschließlich in Innenräumen zu verwenden und im Außenbereich und Ställen auf eine natürliche Insektenbekämpfung durch die Förderung von Insektenfressern zu setzen. Besonders Fledermäuse vertilgen große Mengen an Mücken und anderen, den Menschen lästigen Tieren wie beispielsweise die Falter des Eichenprozessionsspinners. Fledermauskästen können die Ansiedlung der Fledermäuse unterstützen und damit auch die Belastung der Menschen durch Insekten verringern. „Das ist eine echte Win-win-Situation für Menschen und Tiere“, betont die Naturschützerin. In Ställen können dagegen Schwalben bei der Fliegenbekämpfung helfen.