27.03.2019, 11:00 Uhr

NABU: Kräuter gelten als wahre Wunderheiler

Die Biologin Jutta Over berichtet bei der Mitgliederversammlung der NABU Kreisgruppe über die heilende Wirkung mancher Kräuter. Allerweltspflanzen rücken so in ein ganz anderes Licht.

Auf den heimischen Wiesen und Feldern finden sich viele Pflanzen, die eine heilende Wirkung haben. Foto:Gerd Butke

Auf den heimischen Wiesen und Feldern finden sich viele Pflanzen, die eine heilende Wirkung haben. Foto:Gerd Butke

Der NABU lädt am Mittwoch, 3. April, um 19 Uhr zum Bildvortrag „Wilde Kräuter, zahme Kräuter“ in die Zooschule des Tierparks Nordhorn ein. Der Eintritt ist frei. Der Eingang erfolgt über die Nebentür am Eingangsgebäude, Hauptparkplatz, Heseper Weg 110. Gegen alles ist ein Kraut gewachsen, sagt der Volksmund. Denn bevor es Pillen gab, bedienten sich die Menschen der heimischen Kräuter. Im Mädesüß befindet sich Aspirin, im Thymian antibiotisch wirkende Öle, die Blätter des Weidenröschens enthalten 30 Mal so viel Vitamin C, wie Kopfsalat und mit einer Ringelblume soll man sogar seinen Liebsten wieder zurückholen können.

Die Biologin Jutta Over aus Meppen kennt sich mit Kräutern aus, sie hat jahrelang Seminare zu diesem Thema abgehalten und selbst vieles ausprobiert. In ihrem Bildvortrag „Wilde Kräuter - zahme Kräuter“ führt sie auf unterhaltsame Weise durch die heimische Pflanzenwelt, stellt Allerweltspflanzen in ein ganz neues Licht und gibt augenzwinkernde Tipps für angehende Kräuterzauberer und Hexen - vor allem aber für Naturgärtner. Denn unsere Heil- und Küchenkräuter sind nicht nur nützlich für den Menschen, sondern auch für Bienen und Schmetterlinge und können jeden lebendigen Garten bereichern. Im Anschluss findet um 20 Uhr die Mitgliederversammlung der NABU Kreisgruppe Grafschaft Bentheim statt.