20.10.2021, 13:15 Uhr

Musikverein Uelsen lädt zum Weihnachtskonzert ein

Impressionen vom letzten Konzert vor der Corona-Pandemie. Foto: Musikverein Uelsen

Impressionen vom letzten Konzert vor der Corona-Pandemie. Foto: Musikverein Uelsen

Emlichheim/Uelsen Nachdem das traditionelle Weihnachtskonzert des Musikvereins Uelsen im Jahr 2020 coronabedingt ausfallen musste, freut sich das Orchester umso mehr, dieses Jahr unter verantwortungsvoll ausgestalteten Rahmenbedingungen wieder vor Zuhörerinnen und Zuhörern spielen zu dürfen. Das Konzert findet am 18. Dezember um 20 Uhr mit reduzierter Besucherzahl in der -altreformierten Kirche in Emlichheim statt. Einlass ist ab 19.30 Uhr

Mit dem Weihnachtskonzert endet eine mehr als einjährige Zwangspause des Orchesters, in der keine Auftritte oder Konzerte möglich waren. Das Orchester hat diese „Auszeit“ genutzt, um eine CD mit entsprechendem Titel zu veröffentlichen. Es sei aber natürlich „etwas ganz Besonderes, mit dem eigenen Instrument auf der Bühne zu stehen und zu spüren, wie das Publikum auf die Klänge des Orchesters reagiert“, meint Pia Brill, Flötistin und Vorstandsmitglied des Musikvereins. „Diese Erlebnisse und der Zuspruch, den wir nach unseren Auftritten erleben durften, haben uns in dieser Zeit sehr gefehlt.“

Für das Konzert gilt die sogenannte 2G-Regelung. Das bedeutet, dass nur gegen das Coronavirus geimpfte oder genesene Personen sowie Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres Zutritt erhalten können. Für Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, ist ein negativer PoC-Antigen-Test und ein ärztliches Attest Voraussetzung für einen Konzertbesuch.

„Wir haben uns die Entscheidung, ob wir das Konzert unter 2G- oder 3G-Bedingungen durchführen, nicht leicht gemacht“, erklärt Dirk Jacobs, 1. Vorsitzender des Musikvereins. „Wir hoffen, im nächsten Jahr wieder Kulturerlebnisse für Jedermann bieten zu können. Um die rechtlichen Voraussetzungen für eine 3G-Veranstaltung zu erfüllen, wäre allerdings ein deutlich höherer organisatorischer Aufwand bei der Sitzplatzverteilung und Kontrolle der Maskenpflicht erforderlich.“ Und der Aufwand sei ohnehin schon groß, da beim Einlass sämtliche Genesenen- beziehungsweise Impfnachweise überprüft werden müssten. Ob der Verein die Kapazitäten der altreformierten Kirche vollständig ausschöpfen werde? „Nein, die Zuhörerinnen und Zuhörer sollen sich wohl fühlen und Abstand zu anderen Konzertbesuchern halten können. Wir arbeiten deshalb mit reduzierter Besucherzahl. Außerdem bitten wir alle Gäste, bis zum Einnehmen ihres Platzes eine medizinische Maske zu tragen, auch wenn dies bei einer 2G-Veranstaltung nicht verpflichtend ist“, so Dirk Jacobs.

Für das Weihnachtskonzert hat die Dirigentin des 70-köpfigen Orchesters, Helga Hoogland, wieder ein abwechslungsreiches und festliches Programm zusammengestellt. Aufgrund des zurückliegenden, eingeschränkten Probenbetriebs konnten die Musikerinnen und Musiker weniger neue Stücke einüben, als gewohnt. Das Orchester greift deshalb in diesem Jahr größtenteils auf Stücke zurück, die es bereits vor der Pandemie in seinem Repertoire hatte. Darunter werden die Filmmusiken von „Die Eiskönigin“ und „Der Polarexpress“, sowie viele festliche Lieder wie zum Beispiel ein Arrangement des bekannten Weihnachtsliedes „Herbei, o ihr Gläubigen“ sein. Es wird aber auch ganz neue Titel zu hören geben, wie zum Beispiel einen zum Fest passenden Titel der Kölner Gruppe „Brings“. Dazu wurde Malte Schiller erneut mit einem Arrangement beauftragt und hat dem Musikverein wieder eine Version für Orchester und Gesang auf den „Leib“ geschrieben.

Der Musikverein konnte für das Konzert erneut Tobias Klomp als Gastsänger gewinnen. Der gebürtige Niedergrafschafter mit Gesangsabschluss der Hochschule Musik und Theater in Hannover arbeitet mittlerweile als Gesangslehrer bei der Musikschule Niedergrafschaft. Bereits bei früheren Konzerten des Musikvereins konnte Klomp mit gefühlvoll vorgetragenen Darbietungen seine stimmlichen Qualitäten beweisen. Begleitet wird der Tenor dabei auch in diesem Jahr wieder von Lukas Saalfrank. Auch Saalfrank arbeitet mittlerweile als ausgebildeter Musikpädagoge an einer Musikschule, und zwar als Klavierlehrer bei der Mobilen Musikschule Hannover.

Abgerundet wird das musikalische Programm in bewährter Weise durch eine besinnliche Geschichte.

Wer eine der begehrten Eintrittskarten erwerben möchte, sollte ab dem 17. November eine der folgenden Vorverkaufsstellen aufsuchen: Junger Laden (Neuenhaus), Optik Würtz (Uelsen) oder (neu!) VVV Emlichheim (Emlichheim). Auch online sind Karten auf www.musikverein-uelsen.de erhältlich. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 16 Euro; Schüler, Studenten und Schwerbehinderte zahlen 13 Euro. Es wird keine Abendkasse geben.

Ems-Vechte