02.06.2021, 10:15 Uhr

Musik-Festival beim Kloster Bentlage abgesagt

Der Künstlerische Leiter Jan-Christoph Tonigs hat für das Akustikfestival Bentlage die Notbremse gezogen und es auf Sommer 2022 verschoben. Foto: Kloster Bentlage Foto: Kloster Bentlage

Der Künstlerische Leiter Jan-Christoph Tonigs hat für das Akustikfestival Bentlage die Notbremse gezogen und es auf Sommer 2022 verschoben. Foto: Kloster Bentlage Foto: Kloster Bentlage

Rheine Knapp vor dem Termin für das Akustikfestival Bentlage, das für den 20. Juni geplant war, hat der Künstlerische Leiter von Kloster Bentlage, Jan-Christoph Tonigs, die Notbremse gezogen.

Diese Notbremse hat aber nur bedingt mit Corona zu tun, denn grundsätzlich wäre das Festival – wenn auch unter massiven Einschränkungen – möglich gewesen. Das Programm war schon länger aufgestellt, alles war vorbereitet. Aber es fehlt die Resonanz, der Ticketverkauf wollte nicht in Schwung kommen. Tatsächlich stand das Festival angesichts der Pandemie lange auf der Kippe und die finale Planung und vor allem die Ankündigung wurde immer weiter hinausgezögert. Als sich in den letzten Wochen abzeichnete, dass sich die Pandemielage immer weiter entspannt, versuchten die Festivalmacher, das Programm noch umzusetzen. „Ich bin noch immer überzeugt, dass das Festivalkonzept, ausschließlich akustisch und ohne elektronische Verstärkung pure Musik zu präsentieren, sehr gut funktionieren kann“, sagt Tonigs. „Es ist aber einfach der falsche Zeitpunkt: wir sind viel zu spät dran, das Festival an eine breite Öffentlichkeit zu kommunizieren. Außerdem mussten wir viele Kompromisse eingehen, nicht zuletzt beim Ticketing, das uns nur erlaubte, Tageskarten zum Einheitspreis zu verkaufen. So hatte das Publikum keine Wahl, zu einem günstigeren Preis auch nur einen Teil des Tagesprogramms zu besuchen – das war ursprünglich geplant.“ Viele positive Rückmeldungen gab es zum Konzept, vor allem über die sozialen Medien.

Deutlich wurde aber auch, dass die Menschen im Moment schlicht andere Nachholbedürfnisse haben. „Die Leute wollen einfach mal nur in den Biergarten oder ins Café, Freunde treffen, vielleicht mal ein Openair-Konzert genießen – aber sie wollen nicht einen ganzen Tag opfern. Und das kann ich eigentlich auch gut verstehen“, gibt Tonigs zu. Immerhin zeigten die eingeladenen Musiker viel Verständnis für die Entscheidung des Künstlerischen Leiters. „Ein mäßig besuchtes Konzert ist noch zu verschmerzen, aber bei einem Festival kommt erst Stimmung auf, wenn eine größere Menge von Menschen zusammenkommt. Und das war leider so kurzfristig nicht mehr zu erwarten“, bedauert Tonigs die Absage.

Ein neuer Termin ist für Sommer 2022 geplant. Ein Großteil der Planung kann da mitgenommen werden. Und alle Beteiligten hoffen, dass die Einschränkungen der Pandemie im kommenden Jahr endlich vorbei sind. So dass frei, mit ausreichend Vorlauf und vor allem mit Vorfreude das Festival vorbereitet und durchgeführt werden kann.

Bereits erworbene Karten für das Akustikfestival Bentlage können über die Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Onlinetickets werden direkt über den Anbieter Eventim zurückerstattet.

Ems-Vechte