20.05.2019, 08:00 Uhr

Museum Huize Keizer in Denekamp komplett renoviert

Das renovierte Museum Huize Keizer überrascht mit einem „Haus voller Geschichten“: Unter einem tollen Erzählbaum auf dem neu eingerichteten Dachboden des Museums Huize Keizer können die Besucher ab Mai spannenden Twenter Geschichten von früher lauschen.

Das Museum Huize Keizer befindet  sich in einem denkmalgeschützten Gebäude am Kerkplein in Denekamp. Foto: privat

Das Museum Huize Keizer befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude am Kerkplein in Denekamp. Foto: privat

Die Dauerausstellung „Huis vol Verhalen“ (Haus voller Geschichten) bietet einzigartige Geschichten aus früheren Zeiten in einem neuen, modernen Gewand. Am 22. Mai ist die offizielle Eröffnung, bei der die erste Geschichte dargeboten wird: Hugo van den Denekamp.

Wer im Museum Huize Keizer ankommt, staunt über das einzigartige museale Erlebnis des Gebäudes und seiner Einrichtung. Wer allerdings bis zum vollständig renovierten Dachboden weitergeht, betritt eine neue Welt, in der alten Geschichten zum Leben erwachen. Ein Blickfang ist der besondere Erzählbaum, der vom Künstler Hans Nijmeijer entworfen wurde. Die Vorsitzende Ineke Naarding ist stolz auf diesen Hingucker: „Die Äste stammen von neun verschiedenen Baumarten und reichen bis zum Dachfirst des Hauses. Der Baum nimmt einen zentralen Platz im ‚Huis vol Verhalen‘ ein und bildet obendrein einen wichtigen Bestandteil der Geschichten, die erzählt werden. Die prachtvolle Dekoration, die das Umfeld für unsere Erzählungen erst richtig abrundet, hat Josje Esseveld entworfen.“

Das ‚Huis vol Verhalen‘ ist eine neue Dauerausstellung im Museum Huize Keizer. Das ganze Jahr durch können die Besucher sich mit Geschichten von früher amüsieren, die dank digitaler Technik zum Leben erwachen. Als Erstes wurde die bekannteste Geschichte von Denekamp verfilmt: Hugo van den Denekamp. Der Film ist in einer Kurzversion zu sehen, die in Dauerschleife läuft, und wer will, kann sich auf Anfrage die Langversion ansehen, die eine Dreiviertelstunde dauert. Während der offiziellen Eröffnung am 22. Mai wird der Erzählkünstler Wim Wolbrink den Geladenen die Geschichte vortragen. Zu festen Zeiten bringt er sie auch für die Besucher des Museums dar. Am 24. Mai um 19 Uhr gibt es eine weitere Vorstellung mit dem Erzähler Wim Wolkbrink, die allen offensteht. Der Eintritt ist kostenlos. Es gibt 60 Plätze auf dem Dachboden, eine Anmeldung ist deshalb erforderlich. Eintrittskarten sind beim Fremdenverkehrsverein VVV Dinkelland erhältlich, zu finden beim Museum Natura Docet, oder man kann telefonisch über 0541 355752 reservieren.

Das Museum Huize Keizer, das sich in einem denkmalgeschützten Gebäude am Kerkplein in Denekamp befindet - ist seit 1976 ein Museum. Es besteht aus einem musealen Lebensmittelgeschäft und den Wohnräumen der früheren Bewohner. Die letzten Bewohner, die Damen Keizer, bewohnten das Gebäude bis 1970 und verkauften von diesem Laden aus Kaffee, Tee und andere Kolonialwaren. In der Räucherkammer hinter dem Laden wurden Schinken und Würste geräuchert. Im benachbarten Kutschenhaus finden heutzutage regelmäßig Ausstellungen und Konzerte statt. Der Laden und die Wohnräume wurden vor Kurzem modernisiert. Jetzt ist es auch möglich, sich über Touchscreens, die in den meisten Räumen zu finden sind, diverse fantastische Objekte bis ins Detail anzusehen und mehr Informationen darüber zu lesen. Dank dieser digitalen Alternative ist es Besuchern immer möglich, noch mehr Informationen zu bekommen. Die Atmosphäre im Laden und den Wohnräumen ist immer noch uneingeschränkt nostalgisch. Museum Huize Keizer