04.08.2021, 09:15 Uhr

Moritz Kleine-König zum Richter am Landgericht ernannt

Die Vizepräsidentin des Landgerichts, Annegret Quere-Degener, bei der Übergabe der Ernennungsurkunde an Moritz Kleine-König. Foto: Landgericht Osnabrück

Die Vizepräsidentin des Landgerichts, Annegret Quere-Degener, bei der Übergabe der Ernennungsurkunde an Moritz Kleine-König. Foto: Landgericht Osnabrück

Osnabrück Moritz Kleine-König ist zum Richter auf Lebenszeit am Landgericht Osnabrück ernannt worden. Die Vizepräsidentin des Landgerichts Osnabrück, Annegret Quere-Degener, überreichte dem 31-jährigen Juristen die Ernennungsurkunde.

Moritz Kleine-König ist in Heidelberg geboren und lebt heute mit seiner Ehefrau in Münster. Nach Abschluss des juristischen Studiums im Jahr 2015 absolvierte er das Referendariat im Bezirk des Oberlandesgerichts Oldenburg. Nach erfolgreichem Zweiten Staatsexamen trat er im Juli 2018 als Richter auf Probe in den niedersächsischen Justizdienst ein. Dort war Kleine-König zunächst am Amtsgericht Westerstede als Richter tätig. Es folgte eine Station bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg als Staatsanwalt. Seit Juli 2020 ist er als Richter beim Landgericht Osnabrück tätig, wo er in Zivil- und Strafkammern eingesetzt war. In den letzten Monaten hat er zudem im Wege einer teilweisen Abordnung das Amtsgericht Nordhorn unterstützt. In Zukunft wird Moritz Kleine-König der 7. und der 11. Zivilkammer des Landgerichts angehören. Diese beschäftigen sich unter anderem mit Abschiebehaftverfahren sowie Streitigkeiten aus dem Bereich des Bank- und Kapitalanlagerechts.

Ems-Vechte