Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.05.2019, 08:00 Uhr

Mitte51 in Rheine – das Begegnungszentrum bekommt ein Gesicht

Bereits im Februar präsentierten Werbeagenturen aus Rheine ihre Entwürfe für ein Logo, das den Charakter des zukünftigen Begegnungszentrums im Rheine-Dorenkamp ausdrücken sollte.

Mitte51 in Rheine – das Begegnungszentrum bekommt ein Gesicht

Bei der Präsentation des Logos, von links Christian Heckhuis (Sprecher der Migrationsbeauftragten), Friedrich Theismann (1. stellvertretender Vorsitzender des Sozialausschusses), Wiebke Gehrke (Fachbereichsleiterin Schulen, Soziales, Migration und Integration), Christiane Beckmann (Schulleiterin der Abendrealschule), Raimund Gausmann (Beigeordneter der Stadt Rheine), Pascale Gatto (Grafikdesignerin), Jessica Stallmann (Mitte 51), Viktoria Schwarz (Mitte 51). Foto: privat

Ein Auswahlgremium, bestehend aus Vertretern der Politik, der Stadtverwaltung, des Stadtteilbeirates Dutum/Dorenkamp, den ehrenamtlichen Migrationsbeauftragten und zukünftigen Nachbarn der Mitte51 wie der Abendrealschule, kürte den Entwurf der Grafikdesignerin Pascale Gatto zum Sieger des Logowettbewerbs. Der jetzt erstmals öffentlich präsentierte Entwurf überzeugte die Jury auf ganzer Linie. Der Entwurf spiegelt die Eigenschaften und der Charakter des Hauses sehr gut wider. Sich willkommen fühlen, Vielfältigkeit (er-)leben, Beteiligung ermöglichen und ein offenes Haus für alle sein – diese wichtigen Merkmale konnte Pascale Gatto in ihrem Entwurf zusammenfassen.

Begegnung, Bildung, Beratung sind das Fundament, auf dem das Begegnungszentrum aufbaut. Mit farbigen Symbolen wie einer Sprechblase und einem Standortzeichen, wie man es aus dem Internet oder vom Smartphone kennt, werden die Grundpfeiler in Szene gesetzt. Das warme Orange im Logo steht für die Begegnung zwischen den Menschen, das eher kühle Blau steht für die Wichtigkeit von Bildung und das Grün steht für eine hoffnungsvolle Erwartung, die Hilfesuchende an eine Beratung knüpfen. Die Symbole sind ineinander verschoben. Sieht man etwas genauer hin, kann man als äußeren Umriss ein Herz erkennen. Manch einer wird sich die Frage stellen, warum die 51 „aus der Reihe“ tanzt? Die 51 wird im Namen hochgestellt, weil sie die Hausnummer der Mitte darstellt.

Das Begegnungszentrum wird erstmalig im Sommer bezogen. Voraussichtlich nach den Sommerferien können die ersten Räume angemietet werden. Am 22. September 2019 feiert die Mitte51 dann ihre offizielle Eröffnung mit einem Tag der offenen Tür und einem abwechslungsreichen Programm. Alle Interessierten sind an jenem Sonntag im September, der auch den Beginn der diesjährigen interkulturellen Woche markiert, in die Mitte51 eingeladen.