18.06.2022, 09:00 Uhr

Anzeige

Messe rund ums Thema Ausbildung

Hingucker bei der Messe sind natürlich Fahrzeuge wie dieser Bagger. Foto: privat

Hingucker bei der Messe sind natürlich Fahrzeuge wie dieser Bagger. Foto: privat

Bereits zum dritten Mal ist die Edith-Stein-Realschule in Emlichheim Veranstalter einer Ausbildungs- und Praktikumsmesse. Damit wird die Schule einmal mehr ihrem selbst gewählten Auftrag gerecht, ihre Schülerinnen und Schüler rechtzeitig auf ihr späteres Berufsleben vorzubereiten. Insbesondere Schulleiter Holger Breukelman und seine Kollegin Katrin Paulus haben das Projekt vorangebracht.

Die Messe beginnt am Donnerstag, 23. Juni, um 19 Uhr mit einem Grußwort von Holger Breukelman und endet um 21 Uhr. An diesem Abend ist die Messe für die Öffentlichkeit zugänglich. Während der Veranstaltung werden Bratwürste und kalte Getränke angeboten. Nach der Abendveranstaltung findet ein „Meet & Greet“ mit den teilnehmenden Firmen statt.

Große Resonanz herrschte 2019 bei der 2. Ausbildungs- und Praktikumsmesse der Edith-Stein-Realschule in der Vechtetalhalle in Emlichheim. Foto: Vennemann

© Sascha Vennemann

Große Resonanz herrschte 2019 bei der 2. Ausbildungs- und Praktikumsmesse der Edith-Stein-Realschule in der Vechtetalhalle in Emlichheim. Foto: Vennemann

34 Unternehmen stellen sich vor und geben Auskunft über verschiedene Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten. Einige Unternehmen, die nicht an der Messe teilnehmen können, bieten an einem „Schwarzen Brett“ Ausbildungsstellen an.

Am Freitag zur Vormittagszeit besuchen die Schüler der drei Schulen des Schulzentrums (Realschule, Hauptschule und Gymnasium) die Messe mit Erkundungsaufträgen. Die Messe endet am Freitag, 24. Juni, um 13.15 Uhr. Auf der Messe werden Berufe aus sehr vielen verschiedenen Branchen vorgestellt. Vertreten sind Unternehmen aus dem medizinischen Bereich, Handwerk, Verwaltung, Dienstleistung, aber auch Informationsstände wie zum Beispiel der Agentur für Arbeit oder der Kreishandwerkerschaft. „Die Messe soll den baldigen Schulabgängern und Mitarbeitern von morgen durch den direkten Kontakt mit den Ausbildungsunternehmen auch die Angst vor dem Einstieg in das Berufsleben nehmen“, erklärt eine Vertreterin der Bundesagentur für Arbeit. Einige Unternehmen stellen Geräte, Fahrzeuge und Maschinen wie Minibagger, Gabelstapler und Nutzfahrzeuge aus.