18.03.2019, 11:00 Uhr

Mentalcoach referiert bei Selbsthilfegruppe nach Krebs

Eine schwere Erkrankung, wie eine Krebsdiagnose, ruft Ängste, Überforderung und Stress hervor. Mentalcoach Anne Janssen zeigte der Selbsthilfegruppe nach Krebs Wege, die eigene mentale Stärke zu fördern.

Gesundheitsmanagerin Anne Janssen ist am Mittwoch, 27. März, um 19.30 Uhr bei der Frauenselbsthilfegruppe  nach Krebs zu Gast. Foto: privat

Gesundheitsmanagerin Anne Janssen ist am Mittwoch, 27. März, um 19.30 Uhr bei der Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs zu Gast. Foto: privat

Positive Gedanken helfen, schwierige Situationen zu meistern: Anne Janssen aus Aurich, Mentalcoach, Gesundheitsmanagerin und Burnout-Trainerin zeigt im Rahmen einer Vortragsveranstaltung Wege auf, um Extremsituationen bewusster und sicherer zu meistern. Auch im normalen Alltag steuer Gedanken die Wahrnehmung und Leistungsbereitschaft.

Menschen, denen in entscheidenden Situationen Sätze durch den Kopf gehen wie „das schaffe ich sowieso nicht“ oder „typisch, dass mir das passiert“ können lernen, sich selbst einen Gedankenstopp zu verordnen und die Stress auslösende Situation mit positiven Gedanken zu verknüpfen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist nicht ausschließlich das „positive Denken“, sondern eine realistische und mental förderliche Haltung einzunehmen, die den Gedankenmodus nachhaltig verändert.

„Gewonnen und verloren wird im Kopf“ lautet eine Kernaussage von Anne Janssen. Das Mentale Training ist leicht zu erlernen und mit wenig Zeitaufwand im Alltag einsetzbar. Es ersetzt keine therapeutische oder medizinische Behandlung, aber es unterstützt den Heilungsprozess bei vielen Erkrankungen und Problemen. So erfährt das Mentale Training zum Beispiel. in der Rehabilitation von Schlaganfall- und Krebspatienten eine immer größer werdende Bedeutung.

In einem informativen und interaktiven Vortrag werden auch zahlreiche praxiserprobte und bewährte Mentaltechniken vermittelt, mit deren Hilfe es gelingen kann, auch in schwierigen Situationen Ruhe und immer wieder neue Lösungsansätze zu finden. Dem Vortrag von Anne Janssen schließt sich eine Diskussions- und Fragerunde an.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 27. März, ab 19.30 Uhr im Vortragsraum 115 der Volkshochschule in Nordhorn statt. Die Organisatoren sind die Frauenselbsthilfe nach Krebs und die AWO Krebsberatungsstelle. Eine Anmeldung ist zu diesem kostenlosen Vortrag nicht erforderlich. Für Fragen zum Ablauf des Abends stehen Sonja Altendeitering unter Telefon 05921 721121 und Helga van Slooten unter Telefon 05921 82620 zur Verfügung.

Ems-Vechte