20.01.2021, 15:41 Uhr

„Mehr Geld für Kinderbetreuung in der Grafschaft“

Geld soll auch für die Betreuung der Kinder unter drei Jahren fließen. Foto: Fotolia

Geld soll auch für die Betreuung der Kinder unter drei Jahren fließen. Foto: Fotolia

Hannover „Die Corona-Pandemie zeigt eindrücklich, wie wichtig eine gute und flächendeckende Kinderbetreuung ist“,sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers und freut sich über Nachrichten aus Hannover. So werde die Grafschaft bei Investitionen in Kindertageseinrichtungen vom Land Niedersachsen unterstützt.

„Insgesamt stehen für die Kommunen in ganz Niedersachsen 94,4 Millionen Euro bereit. Davon sind 64,4 Millionen für Plätze in Krippen und der Kindertagespflege für Kinder unter drei Jahren gedacht. Für Kindergärten sind 30 Millionen Euro für zusätzliche Plätze sowie Ausbau-, Umbau-, Sanierungs-, Renovierungs- und Ausstattungsmaßnahmen, wie zum Beispiel Maßnahmen zur Umsetzung von Hygienekonzepten, zur Digitalisierung und zur Bewegungs- und Barrierefreiheit, vorgesehen. „In die Grafschaft fließen allein aus dem Block für Kindergärten 543.000 Euro. Mit dem Geld können wir die Träger der Kinder- und Jugendhilfe dabei unterstützen, Eltern ein bedarfsgerechtes, verlässliches und hochwertiges Angebot zu machen“,erläutert Hilbers. Bei Bedarf könnten die Gelder für Investitionen in Kindergärten auch in Infektionsschutzmaßnahmen investiert werden. Es sei gut, dass die Richtlinie den Trägern Beinfreiheit gewähre, die Mittelverwendung am Bedarf auszurichten.“

Den Entwurf der maßgeblichen Förderrichtlinie kann online auf https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/anhorungsverfahren/entwurf-der-neuen-richtlinie-ikiga-196068.html abgerufen werden. Das Inkrafttreten der Richtlinie wird für Ende März beziehungsweise Anfang April 2021 angestrebt.

Ems-Vechte