22.11.2021, 15:40 Uhr

Markierungsarbeiten am Gildehauser Weg werden vorgezogen

Die Bauarbeiten auf dem Gildehauser Weg stehen kurz vor dem Abschluss. Als Nächstes werden die Fahrbahnmarkierungen aufgebracht, hierzu wird die Straße bereits am Dienstag und Mittwoch halbseitig gesperrt. Foto: Lüken

© Lüken, Jürgen

Die Bauarbeiten auf dem Gildehauser Weg stehen kurz vor dem Abschluss. Als Nächstes werden die Fahrbahnmarkierungen aufgebracht, hierzu wird die Straße bereits am Dienstag und Mittwoch halbseitig gesperrt. Foto: Lüken

Nordhorn Die für kommenden Sonntag angekündigte Fortsetzung der Markierungsarbeiten auf dem Gildehauser Weg in Nordhorn wird vorgezogen. Die Stadt Nordhorn teilt mit, dass die Straße hierzu bereits am Dienstag, 23. November, sowie am Mittwoch, 24. November, halbseitig gesperrt werden muss. Der Verkehr wird über Baustellenampeln geregelt. Wegen der halbseitigen Sperrung kann es zu Verkehrsverzögerungen kommen, insbesondere zu den Stoßzeiten kann sich vor den Ampeln ein Rückstau bilden. Die Stadt Nordhorn empfiehlt daher dringend, die bekannte Umleitung über die Süd- und Osttangente zu nutzen.

Als Grund für die Terminverschiebung führt Henrik Eickelkamp, Pressesprecher der Stadt Nordhorn, die aktuellen Wetterberichte an, nach denen bereits für Ende dieser Woche Nachtfrost vorausgesagt wird. „Die Markierungsarbeiten können nicht ordentlich durchgeführt werden, wenn Streusalz auf der Straße liegt. Daher wird die beauftragte Fachfirma versuchen, vor Eintreten des Frosts noch so viele Markierungen wie möglich aufzubringen“, erklärt Eickelkamp. Da das Markieren bei halbseitiger Sperrung deutlich aufwendiger ist als bei der ursprünglich geplanten Vollsperrung, müssen eventuell noch zu einem späteren Zeitpunkt einige Restarbeiten ausgeführt werden.