12.10.2022, 18:45 Uhr

Männergesangverein kehrt mit Konzert am 22. Oktober zurück

Im Kunstwerk in Schüttorf tritt der MGV Eintracht am 22. Oktober auf. Foto: privat

Im Kunstwerk in Schüttorf tritt der MGV Eintracht am 22. Oktober auf. Foto: privat

Knapp drei Jahre liegt der letzte große Auftritt der Männer vom Männergesangverein (MGV) Eintracht aus Schüttorf zurück. Am Samstag, 22. Oktober, um 20 Uhr wollen sich die Aktiven um Chorleiterin Roxine Engelbarts auf der Bühne im Kunstwerk Schüttorf mit einem großen Konzert zurückmelden.

Für diesen in vielerlei Hinsicht besonderen Abend, haben sich die Organisatoren einiges einfallen lassen.

Mit dem Bläserensemble St. Caecilia aus dem niederländischen Geesteren wird ein musikalischer Leckerbissen den Abend mitgestalten. Die Sängerinnen der „ad-hoc Vocals“, die bereits mehrfach mit den Männern gesungen haben, werden ebenfalls mitwirken und mit Titeln aus dem Pop und Musicalgenre Akzente setzen.

Besonders freuen sich die Sänger des MGV darüber, dass die Einschränkungen und Belastungen der jüngeren Vergangenheit den Verein nicht aus der Spur bringen konnten. Obwohl einige Sänger als auch die langjährige Chorleiterin während der probenfreien Zeit verstarben, ist es den Verantwortlichen gelungen, den Spaß an der Geselligkeit und am Gesang aufrecht zu erhalten.

Großen Anteil an dieser Entwicklung hat demnach die neue Chorleiterin Roxine Engelbarts, die mit den Sängern sowohl bekannte Stücke als auch neue Titel erarbeitet hat. Das Programm soll ein breit gefächertes Publikum ansprechen und wird eine Mischung aus klassischer Chormusik und Stücke aus dem Pop-/Musicalgenre beinhalten.

In Planung ist die Übertragung des Konzertes im Livestream des sozialen Netzwerks Facebook. Der Chor, der bereits mit Online-Proben für Schlagzeilen sorgte, führt den Weg der Modernisierung, auch mittels technischer Unterstützung konsequent weiter. Auf der vereinseigenen Homepage sowie der Facebookseite wird kurzfristig der Link zur Übertragung veröffentlicht.

Durch das Programm führen wird mit Heiner Beernink ein Musikliebhaber, der dem Chor bereits seit einigen Jahren freundschaftlich verbunden ist. Ein Eintrittsgeld wird nicht erhoben.