Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
05.06.2020, 12:16 Uhr

Lufthansa stockt Flüge vom FMO nach München auf

Bewegung über den Wolken: Neben der erweiterten Flugverbindung zwischen dem Flughafen Münster/Osnabrück und München nehmen auch die Vorbereitungen zur Wiederaufnahme des touristischen Verkehrs Fahrt auf und machen Hoffnung auf Ferien in der Ferne.

Der Flugverkehr kehrt langsam in den Betriebsmodus zurück. Foto: FMO

Der Flugverkehr kehrt langsam in den Betriebsmodus zurück. Foto: FMO

Greven Nur wenige Tage nach dem Neu-Start der Verbindung nach München kündigt die Lufthansa eine deutliche Ausweitung ihrer Flüge ab dem Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) in die bayerische Landeshauptstadt an. „Ab Juli wird Lufthansa montags, dienstags, donnerstags und freitags jeweils zweimal täglich morgens und abends von und nach München fliegen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Flughafens. Mittwochs sowie samstags und sonntags ist zunächst ein täglicher Flug geplant. Mit der schnellen Ausweitung des Flugangebots trägt Lufthansa insbesondere dem Wunsch der regionalen Wirtschaft nach einer Tagesrandverbindung Rechnung. Außerdem sind damit auch wieder Umsteigeverbindungen über das Lufthansa-Drehkreuz München erreichbar. Lufthansa hatte die München-Verbindung am 2. Juni mit sechs Flügen pro Woche wieder aufgenommen. Der FMO ist aktuell der einzige Airport in Westfalen mit einer Lufthansa-Anbindung.

Nach Aufhebung der Reisebeschränkungen innerhalb der EU bereiten Reiseveranstalter und Fluggesellschaften zurzeit auch die Wiederaufnahme des touristischen Geschäftes am FMO vor. Mit Beginn der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen sollen auch wieder die ersten Ferienflieger in Richtung Balearen sowie zu den kanarischen und griechischen Inseln abheben. Eine Entscheidung zu Flugreisen ebenfalls ab Ende Juni an die beliebte Baderegion an der türkischen Riviera wird in Kürze erwartet.

Ems-Vechte