02.06.2022, 11:55 Uhr

Ludwig-Povel-Schule behält Siegel „Startklar für den Beruf“

Nach 2018 bekam die Ludwig-Povel-Schule nun erneut das Siegel „Startklar für den Beruf“. Foto: Nina Peuckert

Nach 2018 bekam die Ludwig-Povel-Schule nun erneut das Siegel „Startklar für den Beruf“. Foto: Nina Peuckert

Nordhorn Die Ludwig-Povel-Schule aus Nordhorn ist nach 2018 auch bei ihrer Folgebewerbung mit dem Gütesiegel „Startklar für den Beruf“ ausgezeichnet worden. So werden Schulen hervorgehoben, die sich bei der Berufsorientierung und Sicherung der Ausbildungsfähigkeit von Schülern besonders engagieren und ihnen den Übergang ins Berufsleben erleichtern. Als Vorsitzende der regionalen Jurygruppe überreichte Jutta Lübbert auf dem Schulhof der Oberschule die Urkunde an den Schulleiter André Mülstegen. Einen besonderen Dank richtete sie an Jaqueline Tengen, Koordinatorin für den Bereich berufliche Orientierung, sowie an Mülstegen und seinen Stellvertreter Jörn Büter.

Die Fachjury der Aktionsgemeinschaft „Gütesiegel Weser-Ems“, zu der als Vorsitzende Jutta Lübbert (Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung der Grafschaft Bentheim), Sascha Wittrock (Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft), Annelen Möller-Busmann (Regionalleiterin der Aktionsgemeinschaft), Holger de Vries (Leiter der Gewerblichen Berufsbildenden Schulen des Landkreises) und Andreas Langlet (Leiter des Gymnasiums Nordhorn) gehören, untersuchten die Konzepte zur Berufsorientierung. Die Ludwig-Povel-Schule überzeugte mit ihren Leuchtturmprojekten „Abschlussfeier“, „Messe Arbeitswelten“ und „Karrieretag“.