25.08.2021, 11:10 Uhr

Louis Ignatius Gall Musik & Kultur Festival in Nordhorn

Bobby Rootveld und Sanna van Elst vom Duo NIHZ mit dem Kantor der Jüdischen Gemeinde Osnabrück, Baruch Chauskin. Sie werden gemeinsam Musik spielen.Foto: privat

Bobby Rootveld und Sanna van Elst vom Duo NIHZ mit dem Kantor der Jüdischen Gemeinde Osnabrück, Baruch Chauskin. Sie werden gemeinsam Musik spielen.Foto: privat

Nordhorn Vom 1. bis 16. September findet das Louis Ignatius Gall Musik & Kultur Festival in Nordhorn und Umgebung statt. Dank der Unterstützung durch INTERREG-Fördermittel der Euregio konnte die Louis Ignatius Gall Stiftung (Niederlande) in Zusammenarbeit mit dem Kulturhaus NIHZ in Nordhorn ein interessantes Programm gestalten.

In der ersten Woche des Festivals finden sieben Konzerte und die Vernissage einer Ausstellung statt.

Vernissage und Ausstellung

Die Hamburger Künstlerin Mareike Engbers stellt zum ersten Mal in ihrer Heimatstadt Nordhorn aus. In Ihren zum Teil großformatigen Ölgemälden verbindet sie provokante Themen wie Religionen oder Geschlechter und formt diese zu einem ästhetisch sprudelnden Geflecht neu zusammen. Worte, Zitate, Gedankenfetzen und comicartige Bilder weben dieses Netz mit dick aufgetragener oder verlaufender Ölfarbe. Texte, Bilder, Farbklekse legen sich fast sinnbefreit nebeneinander, übereinander. Aus dieser Vielschichtigkeit heraus ist es dem Betrachter möglich, immer wieder Neues zu entdecken und die malerische Ambivalenz von Einfachheit und Kompliziertem in einem ganz neuen Kontext zu erfahren. Die Vernissage erfolgt am 3. September um 17 Uhr. Eine Anmeldung ist per E-Mail an bobbyrootveld@gmail.com erforderlich.

Die Konzerttermine vom 1. bis 7. September

Jüdische und klassische Musik wird im Rahmen der ersten sieben Konzerte im Kulturhaus NIHZ an der Mittelstraße in Nordhorn, in der St. Augustinuskirche in Nordhorn und im Alten Rathaus Neuenhaus zu hören sein.

1. September, 19.30 Uhr: Antikriegstagskonzert im Kulturhaus NIHZ. Im Rahmen des Antikriegstages gibt es ein Konzert mit folgenden Schwerpunkten: Ghetto- und Holocaust-Musik und Musik für Klavier von Frederic Chopin. Die Musik wird von der Pianistin Teresa Kaban aus Polen, dem Kantor der Jüdischen Gemeinde Osnabrück, Baruch Chauskin, und dem Nordhorner Duo NIHZ (Bobby Rootveld und Sanna van Elst) gespielt. Der Eintritt ist frei. Es werden Spenden für das Museum im KZ Blechhammer erbeten.

2. September, 19.30 Uhr: Themenabend „Entartete Musik“ im Kulturhaus NIHZ. Das Krakow Duo aus Polen (Querflöte und Klavier) und das Duo NIHZ spielen ein Programm mit Werken von Gorecki, Lutoslawski und Enescu. Es werden Spenden für das Museum im KZ Blechhammer erbeten.

3. September, 19.30 Uhr: Die Vielfalt der Blockflöte im Kulturhaus NIHZ: Regina Himmelbauer aus Österreich, Prof. Mag. des Haydn Konservatoriums, und Andreas Kammenos aus Deutschland spielen ein Programm mit Musik von Bach, Telemann und Diabelli. Musikalisch begleitet wird Regina Himmelbauer bei den Diabelli-Stücken vom Duo NIHZ. Der Eintritt beträgt 15 Euro.

4. September, 19.30 Uhr: Die jüdische Blockflöte im Kulturhaus NIHZ. Die Blockflöte ist einer der ersten Instrumente,mit dem vor Jahrhunderten schon Klezmer gespielt würde. In diesem Programm spielen Veronica Samyn (Belgien), Heida Vissing (Münster), Regina Himmelbauer (Österreich) und Sanna van Elst (Nordhorn) jüdische Stücke für Blockflöte von Klezmer bis klassischen Komponisten wie Hans Gal. Gitarrist Bobby Rootveld begleitet mehrere Stücke. Der Eintritt beträgt 15 Euro.

5. September, 11.15 Uhr: Romantische Morgenmusik im Alten Rathaus Neuenhaus. Das italienische Trio Concertando spielt romantische Musik von Paganini, Haydn und de Laporta für Cello, Gitarre und Violin. Der Eintritt ist frei. Spenden sind erbeten.

5. September, 18 Uhr: Rosh Hoshanah, jüdisches Neujahr-Konzert im Kulturhaus NIHZ. Am 6. September ist jüdisches Neujahr: Rosh Hashanah. Deswegen gibt es am 5. September ein festliches jüdisches Konzert mit dem Kantor der Jüdischen Gemeinde Osnabrück, Baruch Chauskin, und dem Duo NIHZ. Es werden jüdische und hebräïsche Lieder gespielt, und es gibt Kleinigkeiten zu essen, um das neue Jahr zu feiern. Der Eintritt beträgt 15 Euro.

7. September, 19 Uhr: Akustische Jazzgitarre in der St. Augustinus-Kirche Nordhorn. Der italienische Gitarrist Maurizio di Fulvio ist ein Pionier der akustischen Jazzmusik. Er kombiniert die Einflüsse der klassischen Gitarre mit Jazz. Der Eintritt ist frei. Spenden sind erbeten.

Der Eintritt erfolgt nur mit der Einhaltung der 3 G-Regel. Anmeldungen und Reservierungen erfolgen per E-Mail an bobbyrootveld@gmail.com. Vom 9. bis 12. September gibt es die nächsten Konzerte im Rahmen des Louis Ignatius Gall Musik & Kulturfestivals Nordhorn. Nähere Informationen zum Programm erfolgen per Internet auf www.gallfestival.eu.

Ems-Vechte