Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
09.09.2019, 13:30 Uhr

Löwenherz sucht Ehrenamtliche für die Öffentlichkeitsarbeit

Zuhören, da sein, Zeit schenken: Was sich für viele Menschen nach alltäglichen Kleinigkeiten anhört, hat für manche Familien einen unschätzbaren Wert. Besonders für Familien, die ihr unheilbar erkranktes Kind pflegen.

Sabine Dirkes (links), leitende Koordinatorin am Kinderhospiz-Stützpunkt Löwenherz Lingen, freut sich über das Engagement der neuen Ehrenamtlichen Astrid Placke. Foto: Löwenherz e.V.

Sabine Dirkes (links), leitende Koordinatorin am Kinderhospiz-Stützpunkt Löwenherz Lingen, freut sich über das Engagement der neuen Ehrenamtlichen Astrid Placke. Foto: Löwenherz e.V.

Denn die Belastungen können extrem sein, da die Eltern oft Tag und Nacht gefordert sind – sieben Tage die Woche. Zuhören, da sein, Zeit schenken – auf diese Weise unterstützen die ehrenamtlichen Kinderhospizbegleiterinnen und -begleiter des ambulanten Kinderhospiz-Stützpunkts Löwenherz in Lingen die betroffenen Familien in deren Zuhause. Ganz neu dabei ist seit Anfang September auch Astrid Placke aus Schüttorf.

„Ich wollte gerne etwas mit Kindern machen und mich ehrenamtlich engagieren“, erläutert Astrid Placke ihre Beweggründe für ihr Engagement bei Löwenherz. Und nach einem sehr positiven Erstgespräch meldete sie sich für den Vorbereitungskurs an. „Alle angehenden Kinderhospizbegleiterinnen und -begleiter erhalten Informationen über verschiedene Krankheitsbilder und über die Auswirkungen von Dauerbelastungen in Familien. Auf die Schulung der Wahrnehmung, auf einfühlsames Zuhören und Gesprächsführung legen wir großen Wert. Ebenso gehören der Umgang mit Krankheit, Sterben und Tod zu unserem Schulungsprogramm sowie Rituale verschiedener Religionen“, beschreibt Sabine Dirkes, leitende Koordinatorin am Löwenherz-Stützpunkt Lingen, die Inhalte des Kurses. „Ich fühle mich sehr gut vorbereitet“, sagte Astrid Placke nach der feierlichen Zertifikatsübergabe.

Neben der Unterstützung in der ambulanten Kinderhospizarbeit gibt es aber auch weitere Möglichkeiten, dem Löwenherz-Stützpunkt in Lingen zu helfen – sei es in der Öffentlichkeitsarbeit, bei der Betreuung von Info-Ständen, bei Spendenübergaben, im Büro oder mit Vorträgen. Wer daran Interesse hat, sollte sich den Donnerstag, 26. September, 17 bis 20 Uhr, vormerken. Dann wird in Syke ein Infotreffen stattfinden. Sollten sich genügend Interessenten aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim anmelden, wird es auch ein entsprechendes Treffen in Lingen geben. Anmeldung und weitere Information unter der Telefonnummer 0591 964 968 0 oder per E-Mail an ambulant.li@loewenherz.de.

Weitere Informationen gibt es unter: www.loewenherz.de