Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
31.07.2019, 09:00 Uhr

Loch in der Fahrbahn: Euregiostraße gesperrt

Ein Loch in der Euregiostraße auf Höhe des Lebenshilfe-Parkplatzes und Reparaturarbeiten an Gashochdruckleitungen in Höhe Mückenstraße/Irisstraße sorgen zur Zeit für erhebliche Verkehrsprobleme in Nordhorn.

Die Ursache für dieses Loch muss noch geklärt werden. Foto: Hille

Die Ursache für dieses Loch muss noch geklärt werden. Foto: Hille

Es war am Samstag um 18 Uhr, als der Polizei ein größerer Schaden an der Euregiostraße gemeldet wurde. Dort klafft an einer Stelle ein Loch in der Fahrbahn. Das Loch hat einen Durchmesser von etwa 50 Zentimetern, ist etwa ebenso tief und befindet sich genau auf dem Mittelstreifen der Euregiostraße. Die Straße musste zwischen der Kreuzung mit dem Ootmarsumer Weg und der Einmündung Losserstraße gesperrt werden.

Daraufhin wurde das Loch auf Höhe des Lebenshilfe-Parkplatzes beim Frensdorfer See zunächst abgesichert und das Tempo der Autofahrer auf 30 km/h gedrosselt. Weil unklar ist, wie groß der Schaden unter der Straße tatsächlich ist und ob weitere Teile der Fahrbahn einbrechen könnten, wurde anschließend die Vollsperrung eingerichtet.

Eine Vermutung in Hinsicht eines schadhaften Abwasserkanals als Ursache hat sich bisher nicht bestätigt. Wie Ilse Junker von der Pressestelle des für die Euregiostraße zuständigen Landkreises mitteilt, haben sich die Kreisstraßenmeisterei und die Abteilung Verkehr kurzgeschlossen und eine Firma beauftragt, die auf Ursachenforschung geht. Erste Ergebnisse werden laut Pressestelle umgehend mitgeteilt.

Erst anschließend ist absehbar, wie aufwendig die Reparaturarbeiten werden. Wie lange dieser Straßenabschnitt gesperrt bleibt, ist deshalb noch unklar. Eine Umleitung über Alfred-Mozer-Straße, Hollandstraße und Twentestraße ist ausgeschildert.

Für Verwirrung sorgt bei einigen zudem, dass seit Montagmorgen in unmittelbarer Nähe der Ootmarsumer Weg in Höhe Mückenweg/Irisstraße voll gesperrt ist. Dafür ist bereits seit Tagen eine Umleitung ausgeschildert, die jedoch ausgerechnet über den Abschnitt der Euregiostraße führt, der nun kurzfristig ebenfalls gesperrt werden musste. Mückenweg und Irisstraße sind dort weiterhin für Autos erreichbar. Grund für die Blockade des Ootmarsumer Wegs sind seit Längerem geplante Reparaturarbeiten an Gashochdruckleitungen. Die Sperrung dort wird vermutlich bis zum 16. August dauern.

Ems-Vechte