21.08.2020, 16:07 Uhr

Lise-Meitner-Gymnasium verabschiedet „Powerfrau“ Anna Mack

Fenni Brink-Straukamp, Schulleiterin des Lise-Meitner-Gymnasiums Neuenhaus und Uelsen, verabschiedete Oberstudienrätin Anna Mack. Foto: privat

Fenni Brink-Straukamp, Schulleiterin des Lise-Meitner-Gymnasiums Neuenhaus und Uelsen, verabschiedete Oberstudienrätin Anna Mack. Foto: privat

Neuenhaus Auf der letzten Gesamtkonferenz des Schuljahres 2019/20 wurde Oberstudienrätin Anna Mack, Lehrerin für Englisch und Geschichte am Lise-Meitner-Gymnasium Neuenhaus und Uelsen, nach 36 Dienstjahren von Schulleiterin Fenni Brink-Straukamp in den Ruhestand verabschiedet. Nach dem Studium in Frankfurt a.M. und Bradford/England, Forschungssemestern in New York und dem Referendariat in Offenbach war Anna Mack (damals Irmgard Anna Schöffel) 1983 an die Schule nach Neuenhaus gekommen. Die Zeiten waren damals andere - von Fachkräftemangel keine Spur: Die Gymnasiallehrerin erhielt den Zuschlag von 600 Bewerbern. Interessiert an den Menschen der Region und an ihrer Geschichte brachte sich die gebürtige Hessin von Anfang an mit Elan in das kleinstädtische Leben ein. Sie arbeitete mit in der örtlichen Geschichtswerkstatt, besuchte Seminare zu den archäologischen Gegebenheiten, lernte Holländisch, war aktiv im Sportverein und baute den Kanu-Club in Neuenhaus auf. Von ihren vielfältigen Interessen und Aktivitäten profitierten die Schüler in verschiedener Hinsicht, etwa im Geschichtsunterricht, in dem Frau Mack der regionalen Geschichte in ihrer Anschaulichkeit und Schülernähe immer einen besonderen Platz einräumte.

Polyglott, gebildet, reise- und kontaktfreudig und nicht zuletzt mit großer Leidenschaft für die angloamerikanische Sprache und Kultur – in diesem Sinne prägte Frau Mack die Schule maßgeblich. Und was für sie eine Selbstverständlichkeit und für das Gymnasium eine große Bereicherung war, trug bei vielen Schülern zu einer wichtigen Horizonterweiterung bei und bedeutete für viele ein persönliches Glück. Mit zahlreichen internationalen schulischen Aktivitäten gab Anna Mack Weltoffenheit und oft eine gehörige Portion Fernweh an ihre Schüler weiter und eröffnete ihnen so Bildungs- und Lebenswege über die nationalen Grenzen hinaus. Fast jedes Jahr führte sie eine Gruppe von Oberstufenschülern auf eine Studienfahrt nach Irland und jedes Frühjahr stand ein Wochenendtrip nach London mit den Zehntklässlern in ihrem schulischen Terminkalender. In den neunziger Jahren organisierte und begleitete Frau Mack einen Schüleraustausch mit der Holland Christian Church School in Holland Michigan/USA. Erst vor wenigen Jahren aktivierte sie erneut den Austausch mit dem Gymnasium in Zelow, der polnischen Partnerstadt der Samtgemeinde Neuenhaus. Mehrfach leitete sie von der EU geförderte Comenius- und Erasmus-Projekte, in denen Schüler unterschiedlicher Nationalitäten gemeinsam an einem Thema arbeiteten, sich besuchten und Freundschaften pflegten.

In den letzten Jahren legte Frau Mack in ihrer Zuständigkeit für europäische Projekte einen Schwerpunkt auf die Förderung sprachbegabter und politisch und historisch besonders interessierter Schüler. In mittlerweile fest etablierten Arbeitsgemeinschaften bereitete sie Schüler verschiedenen Alters auf das international anerkannte Cambridge-Zertifikat vor, bei dem Jahr für Jahr etliche Schüler exzellente Englischkenntnisse bis hin zum Erreichen eines muttersprachlichen Niveaus nachwiesen. Mehrere Schülergruppen gewannen unter ihrer Anleitung und Betreuung Landes- und Bundespreise beim Europäischen Wettbewerb. Und schließlich hat sich das von Frau Mack ins Leben gerufene Seminarfach Model United Nations/Model European Parliament zu einem echten Highlight und Aushängeschild der Schule entwickelt: Schüler der Jahrgänge 12 und 13 arbeiten sich ein in aktuelle europäische und globale Themen, die sie dann auf internationaler Bühne zum Beispiel in Budapest oder Madrid auf Englisch mit Jugendlichen aus aller Welt verhandeln. Dafür wurde Frau Mack mehrfach als MEP/MUN Director ausgezeichnet.

Mehr als zwanzig Jahre stand Frau Mack der Fachgruppe Englisch als Oberstudienrätin vor und hat die Innovation des Englisch-Unterrichts im Sinne eines Sprechunterrichts energisch vorangetrieben. In dieser Funktion hat sie die Europa-Aktivitäten der Schule gebündelt und weiterentwickelt, sodass dem Lise-Meitner-Gymnasium 2017 das Zertifikat Europaschule verliehen wurde. Sie selbst zog am Ende ihrer Laufbahn das schönste Fazit: Es habe keinen Tag gegeben, an dem sie nicht gerne in die Schule gegangen sei. Sie sei glücklich gewesen in der Schule. „Mit Frau Mack verabschiedete das Lise-Meitner-Gymnasium eine ungemein dynamische, begeisternde, temperamentvolle und hoch geschätzte Lehrerin und zugleich eine der markantesten Persönlichkeiten der Schule in den Ruhestand“, heißt es abschließend in einer Mitteilung des Gymnasiums.

Ems-Vechte