Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
01.02.2019, 09:40 Uhr

Lingens Oberbürgermeister Krone lobt Rettungskräfte

Die Sprengung der am Donnerstag gefundenen Fliegerbombe aus dem Zweten Weltkrieg am Lingener Hafen ist kurz vor Mitternacht erfolgt. Die evakuierten Anwohner konnten kurz daruaf in ihre Wohnungen zurückkehren.

Lingens Oberbürgermeister Krone lobt Rettungskräfte

Das Gebiet rund um den Alten Hafen in Lingen musste gestern Abend für mehrere Stunden evakuiert werden. Rund 8800 Lingener waren davon betroffen.Quelle: Google

Von Rainer Müller

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen hat die Bombe am Alten Hafen in Lingen erfolgreich gesprengt. Die Evakuierung ist aufgehoben. Alle von der Evakuierung betroffenen Bürgerinnen und Bürger können wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Shuttlebusse fahren ab sofort von den beiden Evakuierungszentren zurück zu den jeweiligen Bushaltestellen. Die Personen, die über das DRK gefahren wurden, werden von diesen auch wieder zurückgebracht.

Großer Dank an alle Rettungskräfte:„Ich bin erleichtert und froh, dass wir diesen Krisenfall so reibungslos abwickeln konnten. Mein Dank gilt vor allem den zahlreichen ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräften sowie dem Kampfmittelbeseitigungsdienst, die in hervorragender Weise zusammen gearbeitet haben“, erklärte der Leiter des Krisenstabes, Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone. Gerade das hervorragende Zusammenspiel der vielen Ehrenamtlichen mit den Hauptamtlichen, wie der Polizei, hat wiederum gezeigt, dass selbst bei dieser außergewöhnlichen Krisensituation alle erfolgreich Hand in Hand arbeiten. Insgesamt waren rund 550 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei, DRK, THW, DLRG, Malteser sowie der Stadtverwaltung im Einsatz.