Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
17.12.2019, 17:00 Uhr

LingenPass bietet ab Januar: Vergünstigungen für Berechtigte

Der „LingenPass“ wird fortgeführt. Bürger, die nur über ein geringes Einkommen verfügen, erhalten mit dem Pass zahlreiche Vergünstigungen im Kultur- und Freizeitbereich.

Mit dem LingenPass gibt es zahlreiche Vergünstigungen. Foto: Stadt Lingen

Mit dem LingenPass gibt es zahlreiche Vergünstigungen. Foto: Stadt Lingen

Die Nutzer können damit beispielsweise den LiLi-Bus, die Bücherei, das Theater, das TPZ, die Kunstschule, VHS und Linus Lingen Wasserwelten sowie das Emslandmuseum vergünstigt nutzen beziehungsweise besuchen. Der LingenPass 2020 ist ab dem 2. Januar 2020 auf Antrag bei der Stadtverwaltung im Fachbereich Arbeit und Soziales der Stadt Lingen erhältlich. Der Pass richtet sich an alle Personen, die Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld, Hartz IV), Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII, Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SBG XII (Sozialhilfe) oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten sowie an Geringverdiener mit Anspruch auf Wohngeld.

Auch Studierende erhalten diesen Pass, sofern sie in Lingen ihren ersten Wohnsitz nachweisen können und BAföG beziehen. Der neue Pass wird für ein Kalenderjahr beantragt und ist nur in Verbindung mit einem Personalausweis gültig. Jedes Familienmitglied erhält einen Ausweis. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Fachbereich Arbeit und Soziales, Telefon 0591 9144-536 zur Verfügung.

Ems-Vechte