25.11.2022, 09:55 Uhr

Lichtkunst und Krippe in der Nordhorner Christuskirche

Die Figuren der Krippe werden in jedem Jahr anders angeordnet. Foto: privat

Die Figuren der Krippe werden in jedem Jahr anders angeordnet. Foto: privat

Von Montag, 28. November, bis Freitag, 23. Dezember, öffnet die Christuskirche an der Nordhorner Dahlienstraße ihre Türen, um Besuchern die Adventszeit nahezubringen. Eine Gruppe von Ehrenamtlichen hat im hinteren Bereich der Kirche eine Krippenlandschaft aufgebaut, in der die großen Figuren aus der Weihnachtsgeschichte zur Geltung kommen.

Seit Anfang Oktober hatte der Männerkreis der Kirchengemeinde den Stall samt Elektronik neu konstruiert und nun in der Woche vor dem 1. Advent zusammengesetzt. Die Krippe, die in jedem Jahr neu angeordnet wird und aus Ausstellungen im Kloster Frenswegen vielen Nordhornern bekannt ist, ist täglich an Werktagen von 9 bis 18 Uhr zu besichtigen.

Ebenfalls an jedem Werktag von 17 bis 18 Uhr bietet sich Besuchern darüber hinaus ein besonderes Erlebnis in der Kirche. „In dieser Zeit wird die Kirche jeweils in besonderes Licht getaucht. Die von der Nordkirche entwickeltes Klang- und Lichtkunst erzählt die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium in einer fünfminütigen Präsentation“, heißt es in der Ankündigung.

Mit dem Angebot setzt die lutherische Kirche die Tradition der vergangenen beiden Jahre fort, Menschen in der Adventszeit in ihre Kirchen einzuladen, die einmal eine kurze Auszeit für sich oder mit ihrer Familie genießen möchten, um sich auf Weihnachten und seinen Ursprung einzustimmen.