19.02.2020, 10:23 Uhr

Lesung in der Schüttorfer Bücherei stößt auf gute Resonanz

Siegfried Burghardt stellte seinen autobiografischen Roman „Im Westen war die Sonnenseite“ in der Bücherei in Schüttorf vor. Der ehemalige Lehrer beschreibt darin die Flucht aus Masuren infolge des Zweiten Weltkrieges.

Der ehemalige Lehrer des Burg-Gymnasiums in Bad Bentheim, Siegfried Burghardt, hat seine Autobiografie geschrieben. Foto: Schönrock

Der ehemalige Lehrer des Burg-Gymnasiums in Bad Bentheim, Siegfried Burghardt, hat seine Autobiografie geschrieben. Foto: Schönrock

Schüttorf Bärbel Middelberg, Leiterin der Samtgemeindebücherei Schüttorf, freut sich, dass die Lesung von Siegfried Burghardt aus seinem autobiografischen Roman „Im Westen war die Sonnenseite“ in der Bücherei regen Zuspruch fand. Über vierzig Personen lauschten gespannt seinen Ausführungen, bei denen er über seine Stationen der vier Monate dauernden Flucht aus Masuren im letzten Kriegswinter berichtete. Am Ende der 90-minütigen Veranstaltung, zu der Zuhörer verschiedener Altersgruppen gekommen waren, um den Zeitzeugen zu erleben, gab es großen Applaus. Da Siegfried Burghardt auf ein Honorar verzichtete, wurde eine Spendenbox für die Flüchtlingshilfe in Schüttorf aufgestellt. Der Erlös betrug 103 Euro.

Ems-Vechte