23.07.2021, 16:50 Uhr

Lehrkräfte und Landwirte erarbeiten gemeinsame Schulprojekte

Bei Exkursionen zu landwirtschaftlichen Betrieben können Schulkinder „live“ erleben, woher Lebensmittel kommen und wie Landwirtschaft funktioniert. Symbolfoto: dpa

Bei Exkursionen zu landwirtschaftlichen Betrieben können Schulkinder „live“ erleben, woher Lebensmittel kommen und wie Landwirtschaft funktioniert. Symbolfoto: dpa

Nordhorn Zu einem Austausch zwischen Lehrkräften verschiedener Grafschafter Grundschulen und Gymnasien und örtlichen Landwirten hatten vor Kurzen das Bildungsbüro und das Landvolk Grafschaft Bentheim eingeladen. Bei einem Treffen im Kloster Frenswegen suchten die Vertreter von Schule und Landwirtschaft in offener Atmosphäre nach gemeinsamen Handlungsmöglichkeiten.

Projekte und AG-Angebote geplant

„Wir möchten Schüler und Lehrer auf die Höfe einladen, damit sie vor Ort sehen können, wie Landwirtschaft funktioniert und wo unsere Lebensmittel entstehen“, erläutert Anna Brink, die für die Öffentlichkeitsarbeit beim Landvolk zuständig ist. „Denn nur wenn Kinder und Jugendliche sich ein eigenes Bild machen können, werden sie in der Zukunft verantwortungsbewusst entscheiden“, ergänzt Wilma Schevel, Bildungskoordinatorin des Landkreises.

Johanne Kampert und Lore Borgman von den Landfrauen Grafschaft Bentheim berichteten über die Projekte „Ernährungsführerschein“ und „Lebensmittel verwenden statt verschwenden“. Beide Projekte werden aktuell durch die Gesundheitsregion gefördert, sodass Grundschulen die Möglichkeit haben, das Angebot kostengünstig zu nutzen. „Uns ist es wichtig, mit den Kindern eine Basis für ihren Alltag zu schaffen und dass sie Spaß am Umgang mit Lebensmitteln haben“, erklärt Johanne Kampert, erste Vorsitzende der Landfrauen Grafschaft Bentheim.

Anna Brink stellte als neues Angebot die „Landwirtschaft AG“ vor, die eine Ergänzung für das Ganztagsangebot an Grundschulen darstellen soll. Ein Halbjahr lang sollen die Kinder verschiedene landwirtschaftliche Themen kennenlernen und Höfe in der Umgebung erkunden. In Kooperation mit den Landfrauen ist geplant, dass Kinder in den Arbeitsgemeinschaften zum jeweiligen Thema gemeinsam kochen und auf diese Weise erleben, was aus den einzelnen Lebensmitteln entstehen kann.

„Bereichernder, informativer Abend“

Elfriede Werdermann, Geschäftsführerin des Landwirtschaftlichen Kreisvereins, informierte ausführlich über die Aufgabenbereiche des Landvolks. Im anschließenden Gespräch zwischen Lehrkräften und Landwirten konnten Fragen gestellt und diskutiert werden. Beide Seiten tauschten bereits Ideen und Kontakte aus und entwickelten gemeinsame Pläne für den Unterricht auf den Höfen. „Es war ein bereichernder und informativer Abend“, bedankt sich am Ende eine Lehrkraft, und auch einer der anwesenden Landwirte bestätigt: „Uns ist es wichtig, dass wir unsere Arbeit zeigen können, damit die Kinder und Jugendlichen Zusammenhänge besser verstehen lernen.“

Ems-Vechte