30.12.2020, 14:02 Uhr

Lehrer der GBS bringen Schüler mit Bewegungs-App auf Trab

Sportlehrer Michael Zander (rechts) präsentiert mit zwei Schülern die neu entwickelte App. Foto: privat

Sportlehrer Michael Zander (rechts) präsentiert mit zwei Schülern die neu entwickelte App. Foto: privat

Nordhorn Weil die Nutzung der Sportstätten coronabedingt seit Ende Oktober untersagt ist, musste auch der Sportunterricht in veränderter Form durchgeführt werden. „In den meisten Fällen hieß es: Theorie statt Praxis.“ Das teilt Jessika Steinkühler für die Gewerblichen Berufsbildenden Schulen (GBS) Landkreis Grafschaft Bentheim mit und erläutert die Folgen: „Viele Schüler bewegen sich kaum noch sportlich, denn auch der organisierte Freizeit- und Vereinssport verharrt seit Wochen im Lockdown.“ Laut Steinkühler bestätigen die Schüler diesen Eindruck. „In einer Selbsteinschätzung gaben fast alle Schüler zu, sich mit Beginn der Einschränkungen deutlich weniger zu bewegen. Das ist nicht nur für Sportlehrer eine erschreckende Erkenntnis, denn die körperliche und psychische Gesundheit kann durch Bewegungsmangel negativ beeinflusst werden.“

Abhilfe soll Steinkühler zufolge in Zukunft eine App schaffen. „Die GBS-Lehrkräfte Kolja Strauss und Michael Zander haben gemeinsam eine App entwickelt, die zum Bewegen motivieren soll. Im Unterricht wurde ein gemeinsames Bewegungsziel festgelegt, welches die Klasse in einer Gesamtsumme erreichen möchte. Die Schüler können dabei in verschiedenen Disziplinen die absolvierte Distanz oder Zeit eintippen. Es ist kein Wettkampf gegeneinander, sondern jeder Schüler soll einen Beitrag zur Erreichung des gemeinsamen Bewegungsziels beitragen“, erklärt Steinkühler die Funktionsweise und fügt abschließend hinzu: „Die App ist über das in der Schule genutzte Portal ,Teams‘ von Microsoft Office 365 verfügbar, mit dem die Lehrkräfte auch kurz vor den Ferien noch Distanzunterricht über Videokonferenzen und Aufgabenfunktionen durchgeführt haben.“

Ems-Vechte