05.11.2020, 11:39 Uhr

Landrat Fietzek ruft zu Spenden für Kriegsgräberfürsorge auf

Eine Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge gibt es in diesem Jahr coronabedingt nicht. Foto: dpa

Eine Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge gibt es in diesem Jahr coronabedingt nicht. Foto: dpa

Grafschaft Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge widmet sich seit seiner Gründung nach dem Ersten Weltkrieg der Gedenkbarkeit für die deutschen Kriegstoten im Ausland und für alle Opfer des Krieges, der Verfolgung, der Vertreibung und der Vernichtung in Lagern und Gefängnissen. Laut ihrer Homepage will die Organisation die Verständigung zwischen Menschen aus ehemals verfeindeten Ländern fördern und sich für Frieden, Versöhnung und gegenseitigem Verständnis einsetzen.

Finanziert wird die Arbeit aus den Beiträgen und Spenden der Mitglieder sowie aus den Erträgen der jährlich durchgeführten Haus- und Straßensammlungen. In diesem Jahr fällt die Sammlung jedoch coronabedingt aus. Daher ruft der Vorsitzende des Kreisverbandes Grafschaft Bentheim, Landrat Uwe Fietzek, dazu auf, das Gedenken an die Opfer der Kriege zu wahren, die Kriegsgräberstätten in Deutschland und in der Welt zu erhalten und der Jugend Verantwortung für den Frieden zu vermitteln. Gleichzeitig bittet er darum, auch in diesem Jahr die Arbeit des Volksbundes mit einer Spende zu unterstützen. Spenden für die Kriegsgräberfürsorge können auf das Konto des Bezirksverbandes Weser-Ems bei der Landessparkasse zu Oldenburg, IBAN DE94 2805 0100 0000 4176 91 überwiesen werden. Zudem steht auf www.volksbund.de eine digitale Spendendose zur Verfügung.

Ems-Vechte