18.05.2021, 12:10 Uhr

Landkreis versendet Bescheinigungen an Covid-19-Genesene

Wer von einer Covid-19-Infektion genesen ist, soll Geimpften gleichgestellt sein. Symbolfoto: Vennemann

© Vennemann, Sascha

Wer von einer Covid-19-Infektion genesen ist, soll Geimpften gleichgestellt sein. Symbolfoto: Vennemann

Grafschaft Rund 6000 Grafschafter, die sich innerhalb der vergangenen sechs Monate mit dem Covid-19-Virus infiziert haben und die Krankheit inzwischen überstanden haben, erhalten in den nächsten Tagen ein Schreiben ihres Gesundheitsamtes, das sie als Genesene ausweist. Diese „Genesenen-Bescheinigung“ bietet Erleichterungen bei der Testpflicht und bei den Kontaktbeschränkungen.

Die „Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung“ des Bundes nimmt bestimmte Eingriffe in die Grundrechte für geimpfte und genesene Personen zurück. Während Geimpfte eine entsprechende Bescheinigung nach der Impfung erhalten haben oder ihren Impfausweis als Nachweis nutzen können, existierte aber eine vergleichbare Bestätigung über eine überstandene Covid-19-Infektion bisher nicht.

Gleichstellung von Geimpften und Genesenen

Die Bundesverordnung greift zum einen für Personen zwei Wochen nach der Zweitimpfung und gilt zum anderen für genesene Personen, die in den vergangenen sechs Monaten eine per PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben. Nach Einschätzung des Robert-Koch-Institutes ist für beide Personengruppen das Restrisiko einer Übertragung erheblich geringer. Daher stellt der Bund Geimpfte und Genesene in vielen Bereichen den getesteten Personen gleich. Das bedeutet, sie können ohne vorherige Testung Geschäfte betreten oder bestimmte Dienstleistungen in Anspruch nehmen, was laut Verordnung grundsätzlich nur mit einer negativen Testbescheinigung zulässig wäre. Darüber hinaus sind die Personengruppen von den gültigen Kontaktbeschränkungen ausgenommen, werden hier also nicht mitgezählt. Weitere Informationen gibt es auf www.bundesregierung.de.