21.07.2022, 14:30 Uhr

Landkreis sucht Klimaschutzpatinnen und Klimaschutzpaten

Erster Kreisrat Dr. Michael Kiehl (links) und Klimaschutzmanager Stephan Griesehop (rechts) freuen sich zusammen mit Regionalmanager Kai Wittke (Mitte) über den Projekt-Start „Klimaschutz in kleinen Kommunen und Stadtteilen“ (KlikKS). Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Erster Kreisrat Dr. Michael Kiehl (links) und Klimaschutzmanager Stephan Griesehop (rechts) freuen sich zusammen mit Regionalmanager Kai Wittke (Mitte) über den Projekt-Start „Klimaschutz in kleinen Kommunen und Stadtteilen“ (KlikKS). Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

In kleinen Kommunen gibt es viel Potenzial im Bereich des Klimaschutzes. „Dennoch mangelt es zur Umsetzung häufig an der nötigen Infrastruktur, dem Personal und den finanziellen Mitteln“, berichtet der Landkreis. Das Projekt „Klimaschutz in kleinen Kommunen und Stadtteilen“, kurz KlikKS, soll das nun ändern. Gesucht werden Kommunen und Menschen, die sich für den Klimaschutz einsetzen möchten.

Die Idee

Interessierte Bürger können als ehrenamtliche Klimaschutzpatinnen und -paten Projekte in ihren Dörfern realisieren, die langfristig zur Einsparung von Treibhausgasen beitragen sollen. Unterstützung erhalten sie dabei durch den Landkreis Grafschaft Bentheim sowie durch die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN). Vorkenntnisse seien nicht erforderlich. „Gemeinsam stellen Ehrenamtliche, Kommunen und Regionalmanager passende Maßnahmen auf die Beine, die sich an den Interessen und lokalen Begebenheiten orientieren“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Neuer Regionalmanager für eine der beiden niedersächsischen Pilotregionen, konkret für die Pilotregion Emsland/Grafschaft Bentheim, ist Kai Wittke. Bei ihm können sich interessierte Gemeinden sowie Bürgerinnen und Bürger aus beiden Landkreisen ab sofort mit Projektideen melden (Telefon 0170 7835800, E-Mail: kai.wittke@klimaschutz-niedersachsen.de).

„Über das Projekt haben wir die Chance, den Klimaschutz in den kleineren Kommunen der Grafschaft nachhaltig zu stärken. Wir freuen uns, dass Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, sich für ihre klimafreundlichen Herzensprojekte vor Ort einzusetzen“, so Dr. Michael Kiehl, Erster Kreisrat des Landkreises Grafschaft Bentheim. „Dabei sprechen wir nicht nur über Klimaschutz, sondern möchten ihn mit den Ehrenamtlichen und den Kommunen konkret umsetzen. Durch die Breite an möglichen Projekten, beispielsweise Workshops in Schulen, die Umrüstung auf LED in öffentlichen Gebäuden oder die Installation von Solaranlagen, möchten wir viele Menschen erreichen und zur Beteiligung motivieren“, ergänzt Stephan Griesehop, Klimaschutzmanager des Landkreises Grafschaft Bentheim.

Umsetzung als Verbundprojekt in acht Bundesländern

Das Projekt wird von der KEAN gemeinsam mit Klimaschutz- und Energieagenturen in sieben weiteren Bundesländern realisiert und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Durch eine zusätzliche Förderung durch das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz werden kleine Kommunen in Niedersachsen über die beiden Pilotregionen hinaus unterstützt. Weitere Informationen zum Projekt finden sich auf der Homepage der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen: https://www.klimaschutz-niedersachsen.de/zielgruppen/kommunen/Klikks.php