27.05.2021, 12:00 Uhr

Landkreis kündigt Radweg-Bau zwischen Halle und Getelo an

Die Bauarbeiten für den neuen Geh- und Radweg an der K40 sollen 2022 abgeschlossen sein. Archivfoto: Hille

Die Bauarbeiten für den neuen Geh- und Radweg an der K40 sollen 2022 abgeschlossen sein. Archivfoto: Hille

Halle Noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten für einen neuen Rad- und Gehweg an Kreisstraße (K) 40 zwischen Halle und Getelo beginnen. Das teilt der Landkreis in einer Mitteilung an die GN mit.

Ersatz für rote Schutzstreifen

Im Rahmen des bundesweiten Pilotprojektes „Schutzstreifen außerorts“, an dem sich der Landkreis 2013 beteiligt hatte, waren in dem Bereich an der K 40 beidseitig rote Schutzstreifen auf der Fahrbahn für Radfahrer aufgetragen worden. Nachdem die Schutzstreifen am Ende der Projektphase 2019 wieder entfernt werden mussten, stand ein Radweg auf der Wunschliste von Gemeinde und Landkreis.

Sieben Kilometer Radweg

Daraufhin habe der Landkreis Planungen zum Bau eines konventionellen Geh- und Radweges neben der Fahrbahn aufgenommen. „Nach dem Planfeststellungsverfahren und der Antragsstellung beim Land Niedersachsen war das Bauvorhaben des rund sieben Kilometer langen Geh- und Radweges in das Jahresbauprogramm 2021 aufgenommen worden“, heißt es aus dem Kreishaus.

„Die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer muss gewährleistet sein, vor allem an einer viel befahrenen Kreisstraße. Ich freue mich, dass wir nun einen sicheren Geh- und Radweg entlang der K 40 realisieren können“, äußert sich Landrat Uwe Fietzek.

Bauarbeiten bis 2022

Die Bauarbeiten sollen mit erforderlichen Gehölzarbeiten in diesem Jahr starten, bevor die Hauptarbeiten zum Bau des rund 2,5 Meter breiten neuen Geh- und Radweges im kommenden Frühjahr beginnen. Das gesamte Vorhaben soll 2022 abgeschlossen werden. Die Kosten sollen sich nach Angaben des Landkreises insgesamt auf knapp 3,5 Millionen Euro belaufen. Das Land Niedersachsen übernimmt 60 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.

Ems-Vechte