10.05.2019, 16:00 Uhr

Landkreis fördert mehrere innovative Gesundheitsprojekte

Ob ein kleines Projekt zur Gesundheitsförderung, eine Veranstaltung im Bereich Gesundheit und Soziales oder ein Zuschuss zu einem Projekt - um eine Unterstützung können sich Vereine, Organisationen und andere Träger bewerben.

Zur ersten Gesundheitskonferenz hatte die Gesundheitsregion im Jahr 2015 eingeladen. Foto:Westdörp

© Westdörp, Werner

Zur ersten Gesundheitskonferenz hatte die Gesundheitsregion im Jahr 2015 eingeladen. Foto:Westdörp

Die Gesundheitsregion Grafschaft Bentheim des Landkreises fördert seit 2018 kleinere innovative Gesundheitsprojekte. Für die Unterstützung ausgewählter Projekte stehen jährlich 13.000 Euro zur Verfügung. Bis zum 15. August können noch Anträge eingereicht werden.

Mit dem regionalen Budget will die Gesundheitsregion unkompliziert kleinere Projektaktivitäten vor Ort finanziell unterstützen und die Gesundheitsförderung in der Region weiter vorantreiben. Die geplanten Projekte und Veranstaltungen sollten sich daher thematisch im Rahmen der Ziele der Gesundheitsregion, „gesund aufwachsen“, medizinisch gut versorgt“ und „gesund alt werden“, bewegen. Über die Förderung entscheidet die Steuerungsgruppe der Gesundheitsregion Grafschaft Bentheim in ihrer nächsten Sitzung.

Im vergangenen Jahr wurden bereits fünf Projekte mit insgesamt 12.640 Euro finanziell gefördert. So erhielten das Geschwisterkinderprojekt „Mein Tag“ der Euregio-Klinik und der Lebenshilfe Nordhorn, der „Demenzparcours“ des Mehrgenerationenhauses Senfkorn, das Projekt „Hus för us“ der Brinkmann Kerkhoff Stiftung, die Kirchenmäuse Gildehaus sowie das Projekt „VielFarben“ der Freiwilligen Agentur Grafschaft Bentheim eine Förderung.

Antragsformulare und Informationen sind bei der Koordinierungsstelle im Gesundheitsamt des Landkreises in Nordhorn, Annegret Hölscher, Telefon 05921 961867, gesundheitsregion@grafschaft.de, erhältlich.