25.11.2019, 14:00 Uhr

Landesmittel fließen für Grafschafter Straßenbau

Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers bekannt gibt, sollen 81 neue kommunale Straßenbauvorhaben in Niedersachsen mit Zuschüssen in Höhe von mehr als 19 Millionen Euro durch das Land Niedersachsen gefördert werden.

Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers teilte mit, dass auch zwei Straßenbauprojekte in der Grafschaft mit Landesmitteln unterstützt werden. Foto: Konjer

© Konjer, Stephan

Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers teilte mit, dass auch zwei Straßenbauprojekte in der Grafschaft mit Landesmitteln unterstützt werden. Foto: Konjer

In der Grafschaft wird der Neu- und Ausbau der Radwege „Piccardie-Coevorden-Kanal“/K 19 zwischen Emlichheim und Georgsdorf für knapp sechs Millionen Euro mit Zuwendungen von dreieinhalb Millionen Euro aus der Landeskasse gefördert. Der Neubau Radwegbrücke „Am Denneboom“ über den Nordhorn-Almelo-Kanal in Nordhorn kostet insgesamt 564.000 Euro, wobei aus der Landeskasse Fördermittel in Höhe von 338.000 Euro fließen.

„Die Investitionen in den Radwegebau in der Grafschaft werden einen erheblichen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit leisten“, ist sich Reinhold Hilbers sicher und freut sich, dass Land und Kommunen in Niedersachsen bei der Verbesserung der Verkehrsverhältnisse an einem Strang ziehen.

Die insgesamt 81 Projekte in ganz Niedersachsen haben ein Fördervolumen von mehr als 50 Millionen Euro, verteilt über mehrere Jahre. Die Gesamtkosten liegen bei mehr als 95 Millionen Euro. Bereits laufende Vorhaben sollen im Jahr 2020 mit knapp 56 Millionen Euro bezuschusst werden. Die Zuschüsse des Landes an die Kommunen stammen aus Mitteln des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (NGVFG). Sie bewirken Investitionen, die wesentlich höher sind als die Fördersumme insgesamt. Wann genau die einzelnen Projekte begonnen werden, liegt in der Hand der kommunalen Antragsteller.