Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
27.03.2020, 16:41 Uhr

Kulturaustausch für junge Leute: Wer will ins Ausland?

Fernweh trotz Corona-Krise: Dr. Daniela De Ridder ruft zur Bewerbung für den internationalen Freiwilligendienst „#SuchedasWeite“auf.

Unterstützt den internationalen Kultur-Freiwilligendienst: Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete. Foto: Büro De Ridder

Unterstützt den internationalen Kultur-Freiwilligendienst: Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete. Foto: Büro De Ridder

Nordhorn/Berlin Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft alle interessierten jungen Menschen im Alter zwischen 18 und 26 Jahren zur Teilnahme am internationalen Kultur-Freiwilligendienst der UNESCO-Kommission auf. Beginn des Auslandsaufenthaltes ist am 1. März 2021. Bis zum 4. Mai können sich Interessierte bewerben. „Das Engagement im Rahmen des UNESCO-Kultur-Freiwilligendienstes ist eine hervorragende Gelegenheit, sich für den internationalen Austausch einzusetzen. Schülerinnen und Studierende können jetzt die unfreiwillig gewonnene Zeit nutzen, um rasch ihre Bewerbung vorzubereiten und einzureichen, denn es wird auch ein Leben nach der Corona-Krise geben. Gerade um die vielfältigen globalen Herausforderungen zu verstehen – was in der weltumspannenden Corona-Krise nicht aus dem Blick geraten darf – ist der Blick über den Tellerrand, den man durch den internationalen Austausch erfährt, von substanzieller Bedeutung. Er bereichert uns alle und ermöglicht den Abbau von Klischees und Vorurteilen über Menschen in anderen Kulturen. Es ist mit Sicherheit eine besondere Lebenserfahrung, an diesem Programm teilzunehmen“, bekräftigt De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Im Freiwilligendienst der deutschen UNESCO-Kommission machen sich bereits seit 2009 junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren weltweit für Bildung, Kultur und Natur stark. Ob als Assistenz im Deutschunterricht an der Europaschule Tiflis, in der Kulturprogramm-Abteilung am Goethe-Institut Hanoi oder im Biosphärenreservat am Mount Elgon: Kulturweit-Freiwillige engagieren sich für sechs oder zwölf Monate. Dabei werden sie intensiv auf ihre Zeit im Ausland vorbereitet und finanziell unterstützt so etwa durch ein pädagogisches Begleitprogramm, einen umfassenden Versicherungsschutz, einen Sprachkurs und monatlich 350 Euro.

„Einige Jugendliche aus meinem Wahlkreis haben bereits die Chance des internationalen Freiwilligendienstes genutzt. In persönlichen Gesprächen schilderten sie mir ihre spannenden Erlebnisse, die sie während ihrer Auslandsaufenthalte gemacht haben. Daher freue ich mich sehr, wenn sich auch für das nächste Jahr wieder interessierte Jugendliche und junge Erwachsene aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland für den internationalen Freiwilligendienst der UNESCO-Kommission bewerben“, bekräftigt De Ridder abschließend. Die Bewerbungsphase für einen Freiwilligendienst ab dem 1. März 2021 läuft noch bis zum 4. Mai 2020. Bewerbungen werden im Online-Bewerbungsportal unter www.kulturweit.de entgegengenommen.

Ems-Vechte