03.05.2022, 15:53 Uhr

Künstler Jo Klose schenkt Landkreis zwei seiner Werke

Das Nordhorner Künstler-Ehepaar Jutta und Jo Klose zusammen mit Landrat Uwe Fietzek vor dem Kunstwerk „Humanitas I“, das Jo Klose dem Landkreis Grafschaft Bentheim geschenkt hat. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Das Nordhorner Künstler-Ehepaar Jutta und Jo Klose zusammen mit Landrat Uwe Fietzek vor dem Kunstwerk „Humanitas I“, das Jo Klose dem Landkreis Grafschaft Bentheim geschenkt hat. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Grafschaft Zwei großformatige Holzreliefs des Nordhorner Künstlers Jo Klose prägen seit Kurzem den parlamentarischen Bereich des Grafschafter Kreishauses. Direkt vor dem großen Sitzungssaal hängen die Werke mit den Namen „Humanitas I“ und „Humanitas II“ – beides Geschenke des Künstlers an den Landkreis. Inhaltlich setzen sich die Kunstwerke mit den Themen Menschenrechte und Menschenwürde auseinander. „Wir sind dankbar und stolz, diese besonderen Werke von Jo Klose in der Kreisverwaltung präsentieren zu können und ihnen hier eine neue Heimat zu geben“, freut sich Landrat Uwe Fietzek bei der Übergabe der Bilder. An den 84-jährigen Künstler gerichtet, betont er: „Sie sind ein Botschafter der Grafschafter Kunstszene und tragen den Namen unseres Landkreises weit über die Kreisgrenzen hinaus.“

Kunstwerk „Humanitas I“. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Kunstwerk „Humanitas I“. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Das Werk „Humanitas I“ nimmt Bezug auf die Artikel 1 bis 19 des Deutschen Grundgesetzes. „Humanitas II“ rückt die „Universal declaration of human rights“ von 1948 in den Fokus. Beiden Kunstwerken gemein sind ähnliche Gestaltungselemente und die Arbeitsweise: Abstrahierte Köpfe von Frau und Mann, Schriftzüge und vor allem die markante Linien, die Jo Klose mit einer Flex in das Holz geschnitten hat, ziehen die Blicke auf sich. „Bei der Arbeit mit der Flex muss ich spontan und schnell arbeiten“, erklärt Jo Klose. Danach werden die Holzbretter immer wieder geschliffen und die Farbe aufgetragen. Seine Ehefrau Jutta, ebenfalls Künstlerin, ergänzt: „Mein Mann zeichnet gewissermaßen mit der Flex.“

Kunstwerk „Humanitas II“. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Kunstwerk „Humanitas II“. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Die beiden Holzreliefs sind bereits im Jahr 2015, zum Zeitpunkt der Flüchtlingskrise, entstanden. „Die Themen Menschenrechte und Menschenwürde, die die Kunstwerke aufgreifen, sind jedoch von einer Aktualität, die wir alle nicht erwartet haben“, sagt Landrat Fietzek mit Blick auf den Krieg in der Ukraine. „Aber auch die Corona-Pandemie hat das Thema der Grundrechte in den vergangenen beiden Jahren immer wieder in den Mittelpunkt gerückt“, so Fietzek. Er macht deutlich, dass gerade der Bereich vor dem großen Sitzungssaal, in dem u.a. Sitzungen der kommunalen politischen Gremien stattfinden, ein würdiger Ausstellungsort sei: „Es gibt hier eine gute Verbindung zu den beiden Themen. Denn hier schlägt das Herz der kommunalen Demokratie.“