23.11.2021, 15:20 Uhr

Küchenland Ekelhoff spendet 5400 Euro an Kinderkrebshilfe

Steve Bormann, Hans Ekelhoff und Ramona Hartwig vom Küchenland Ekelhoff übergeben den Spendenscheck an Heike Weßling, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Kinderkrebshilfe Münster (von links). Foto: privat

Steve Bormann, Hans Ekelhoff und Ramona Hartwig vom Küchenland Ekelhoff übergeben den Spendenscheck an Heike Weßling, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Kinderkrebshilfe Münster (von links). Foto: privat

Nordhorn Die Kinderkrebshilfe Münster freut sich über eine Spende in Höhe von 5400 Euro, die dem Verein vor Kurzem vom Nordhorner Unternehmen Küchenland Ekelhoff überreicht wurde.

Hans Ekelhoff, Inhaber von Küchenland Ekelhoff, engagiert sich bereits seit vielen Jahren für die Kinderkrebshilfe Münster. Die Idee, Kunden und Besuchern des Küchenlandes beim Bummeln durch die Ausstellungsräume gegen eine kleine Spende Kaffee und frisch gebackenen Kuchen anzubieten, stammte von seiner Mitarbeiterin Ramona Hartwig. Zusätzlich zu dieser Aktion wurden auch in der hauseigenen Kochschule fleißig Spenden gesammelt. Die Erlöse wurden anschließend von Hans Ekelhoff sowie von Steve Bormann von der Eventgastronomie „38grad“ und Verkaufsleiter Thomas Lüdtke aufgestockt und an Heike Weßling, ehrenamtliche Mitarbeiterin des Vereins Kinderkrebshilfe Münster, übergeben.

Bei der Übergabe des Spendenschecks bedankte sich Heike Weßling herzlich bei Hans Ekelhoff für die Zuwendung und betonte in diesem Zusammenhang, wie wichtig der Verein für die an Krebs erkrankten Kinder auf der Kinderonkologie im Universitätsklinikum in Münster sei. Sie erläuterte, dass sich der Verein bemühe, die dort aufgenommenen Kinder permanent von ihrer Erkrankung abzulenken. Die über 20 Mitarbeiter, darunter Erzieherinnen, Sport-, Musik- und Kunsttherapeuten, ein psychosoziales Team, aber auch weitere Krankenschwestern und Ärzte werden von der Kinderkrebshilfe Münster ausschließlich durch Spenden finanziert. Ebenso beteiligt sich der Verein an vielen Kosten, die das Krankenhausbudget nicht abdecken kann, wie zum Beispiel an der Forschung, der Arbeit der Station für Knochenmarktransplantationen sowie an der Ausstattung der Spielzimmer, dem sogenannten „Mutperlenprogramm“, an speziellen Geräten, der Elternküche, der Trauerarbeit und vielem mehr.

Weitere Informationen zur Arbeit des Vereins sind auf der Internetseite Kinderkrebshilfe Münster e.V. veröffentlicht.