Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.02.2020, 13:30 Uhr

Kreissparkasse legt Programm für junge Mitarbeiter auf

Zum zweiten Mal seit 2017 hat die Kreissparkasse ein Potenzialentwicklungs-Programm (kurz PEP) für junge, besonders engagierte Mitarbeiter aufgelegt. Es geht unter anderem um die Vorbereitung auf eine Führungsaufgabe.

Die Sparkassen-Vorstände Hubert Winter (rechts) und Norbert Jörgens (links) mit den aktuellen PEP-Teilnehmern. Foto: KSK

Die Sparkassen-Vorstände Hubert Winter (rechts) und Norbert Jörgens (links) mit den aktuellen PEP-Teilnehmern. Foto: KSK

Nordhorn Die Kreissparkasse Nordhorn hat zum zweiten Mal seit 2017 ein Potenzialentwicklungs-Programm (kurz PEP) für junge, besonders engagierte Mitarbeiter aufgelegt. Die Teilnehmer, die zwischen 25 und 29 Jahre alt und fachlich bereits gut ausgebildet sind, nehmen neben dem Berufsalltag an Seminaren im Kloster Frenswegen und Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen teil.

Hier geht es darum, die eigene Persönlichkeit zu reflektieren und Methoden des Coachings kennen zu lernen und in einem ersten Führungstraining auf eventuell folgende Führungsaufgaben vorbereitet zu werden. Die Mitarbeiter arbeiten zudem in zukunftsweisenden Projektgruppen mit und erhalten Einblicke in zentrale Themen der Sparkasse. Dafür sorgt der Vorstand höchstpersönlich: Hubert Winter (Vorsitzender) und Norbert Jörgens nehmen während der Laufzeit des Programms eine Mentorenrolle ein und stehen den ausgewählten Mitarbeitern für persönliche Gespräche und Diskussionen zur Verfügung. „Das, was hier vermittelt wird, lernt man nicht aus Büchern, sondern durchs machen“, verdeutlicht Personalleiter Maik Benölken. Am aktuellen Programm nehmen teil: Janine Arends, Ann-Kathrin Enneking, Kristin Müller, Lisa Reimann, Mandy Reith, Mike Scholten, Jana Schulz, Verena-Vanessa Voß und Franziska Wenker.

Ems-Vechte