14.12.2021, 10:55 Uhr

Kreisjugendring Grafschaft Bentheim hat sich gegründet

Beate Sleefenboom, Sven Scheffels, Magdalena Bruns, Dennis Kley, Sarah Schulte, Marius Franke, Noa Rigas, Philip Krieger, Frank Spickmann, Anja Jankowsky, Tanja Hennig und Lena Heggemann vertreten im Vorstand die beteiligten Jugendeinrichtungen und Jugendverbände. Foto: KJR

Beate Sleefenboom, Sven Scheffels, Magdalena Bruns, Dennis Kley, Sarah Schulte, Marius Franke, Noa Rigas, Philip Krieger, Frank Spickmann, Anja Jankowsky, Tanja Hennig und Lena Heggemann vertreten im Vorstand die beteiligten Jugendeinrichtungen und Jugendverbände. Foto: KJR

Grafschaft Am vergangenen Dienstag hat sich der Kreisjugendring Grafschaft Bentheim unter Beachtung der aktuellen Hygienebestimmungen gegründet.

Insgesamt waren 13 verschiedene Jugendeinrichtungen und -verbände der Einladung zur Gründungsversammlung gefolgt. „Seit 2017 haben wir als anfänglich kleine Interessenvertretung auf diesen Moment hin gefiebert. Daher freuen wir uns jetzt umso mehr, dass wir als eingetragener Verein strukturell nun noch stärker im Landkreis verankert sind und neue Weichen für unsere zukünftige Arbeit gestellt haben“, erklärt Tanja Hennig, Mitglied des Vorstandes.

Der Kreisjugendring ist ein Zusammenschluss von Vereinen, Verbänden, Organisationen und Institutionen der Jugendarbeit im Landkreis Grafschaft Bentheim, der als Bindeglied zwischen der aktiven Jugendarbeit und der Politik sowie der Verwaltung des Landkreises agiert. „Wir sehen uns dabei als Sprachrohr und wollen eine Lobby für die Belange der Kinder und Jugendlichen im Landkreis bieten. Durch die Vernetzung unserer Mitglieder untereinander wollen wir auch eine Plattform des Netzwerkens sein“, berichtet Sarah Schulte, Mitglied des Vorstandes. „Die Stärkung und Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements in der Jugendarbeit ist uns dabei genauso wichtig wie die Sensibilisierung von Politik, der Verwaltung und der Öffentlichkeit für die geleistete und zu leistende Arbeit für Kinder und Jugendliche.“

Landrat Uwe Fietzek betonte bei der Versammlung die große Bedeutung des Kreisjugendrings für eine gelingende Jugendarbeit und bedankte sich bei allen Beteiligten. Dabei hob er eine weiterhin gute Zusammenarbeit besonders hervor. Der 12-köpfige Gesamtvorstand könne nun die Arbeit aufnehmen, dabei sei es ihm zukünftig wichtig, dass hauptsächlich junge Menschen den Weg in die Vorstandsarbeit finden.

Der Kreisjugendring hat auch weiterhin eine Stimme im Jugendhilfeausschuss des Landkreises, welche von Vorstandsmitglied Dennis Kley und Marius Franke als seiner Vertretung wahrgenommen wird. „Nun heißt es erst mal, sich als Vorstand zu organisieren, weiter Mitglieder zu werben und einen guten Start zu finden. Als Erstes steht die Eintragung in das Vereinsregister an, und dann starten wir richtig durch, um weiter für die jungen Menschen im Landkreis unsere Stimmen zu erheben“, so Vorstandsmitglied Marius Franke.

Weitere Informationen zum Kreisjugendring sind auf der Homepage auf www.kjr-grafschaft.de zu finden.