14.07.2022, 18:03 Uhr

Kreisjugendfeuerwehrtag festlicher Rahmen zahlreicher Ehrungen

Albert Paul (Sechster von links), „Urgestein“ der Jugendfeuerwehr Emlichheim, im Kreise seiner Kameradinnen und Kameraden, die sich mit einem ganz speziellen Geschenk von ihrem „Kapitän“ verabschieden. Foto: Loh

Albert Paul (Sechster von links), „Urgestein“ der Jugendfeuerwehr Emlichheim, im Kreise seiner Kameradinnen und Kameraden, die sich mit einem ganz speziellen Geschenk von ihrem „Kapitän“ verabschieden. Foto: Loh

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Emlichheim und des zehnjährigen Bestehens der Emlichheimer Kinderfeuerwehr „Feuerfüchse“ haben Feuerwehrkameradinnen und -kameraden aus dem gesamten Kreisgebiet am 9. Juli gemeinsam den diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag in Emlichheim gefeiert. Neben weiteren Ehrungen und Auszeichnungen wurde in diesem festlichen Rahmen auch Albert Paul gebührend in die „Jugendfeuerwehr-Rente“ verabschiedet.

Abschied von einem „Urgestein“

Nach 45 Jahren ehrenamtlicher Arbeit verlässt mit Albert Paul ein „Urgestein“ das aktive Geschehen bei der Jugendfeuerwehr Emlichheim. Paul hat im Laufe dieser Zeit verschiedene Posten ausgefüllt – angefangen als Betreuer, übernahm er nach kurzer Zeit die Führung der Jugendfeuerwehr Emlichheim. Des Weiteren hatte er auch die Ämter des Gemeindejugendfeuerwehrwarts sowie die des stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwarts inne. Zahlreiche Auszeichnungen auf höchster Ebene für die von ihm geleistete Arbeit zieren mittlerweile seine Uniform. Nun wurde er im Kreise seiner Kollegen der Orts- und Jugendfeuerwehr Emlichheim gebührend gewürdigt. Das Team der Jugendfeuerwehr Emlichheim hatte sich ein besonderes Geschenk zum Abschied überlegt: Als Anerkennung für sein unermüdliches Engagement überreichten ihm die Emlichheimer Kameradinnen und Kameraden eine kleine goldene Bootsglocke mit eingravierten Jahreszahlen.

Auch Ortsbrandmeister Sascha Jung bedankte sich im Namen der kompletten Mannschaft der Ortsfeuerwehr Emlichheim bei Albert Paul für alles, was dieser im Zeitraum von 45 Jahren „mit Herz und Seele“, wie Jung betonte, geleistet hat. „Über 80 Prozent der Einsatzkräfte waren unter ihm schon in der Jugendfeuerwehr. Auf Kreisebene war Albert quasi das Synonym für die Jugendfeuerwehr in Emlichheim“, hob Jung in seiner Laudatio hervor.

Führungsteam in Ämtern bestätigt

Nach den Grußworten der anwesenden Gäste Landrat Uwe Fietzek, Samtgemeindebürgermeister Ansgar Duling und Gemeindebürgermeister Arne Helweg wurde die Mitgliederversammlung des Kreisjugendfeuerwehrverbandes abgehalten. Bei den anstehenden Wahlen wurden Anja Even als Kreisjugendfeuerwehrwartin und Stefan Freiherr als ihr Stellvertretender ebenso bestätigt wie Florian Verwold als Kassenwart. Andre Helweg aus Emlichheim bleibt verantwortlich für die Kinderfeuerwehren im Kreisgebiet.

Die geehrten Feuerwehrleute und ihre Gratulanten (von links): Kreisbrandmeister Daniel Loehrke, Bürgermeister Arne Helweg, Landrat Uwe Fietzek, Andre Helweg (Kinderfeuerwehr Emlichheim), Kreisjugendfeuerwehrwartin Anja Even, Stefan Freiherr (stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart), Thorsten Johannsen (Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld), Florian Verwold (Kassenwart Kreisjugendfeuerwehr) und Samtgemeindebürgermeister Ansgar Duling. Foto: Loh

Die geehrten Feuerwehrleute und ihre Gratulanten (von links): Kreisbrandmeister Daniel Loehrke, Bürgermeister Arne Helweg, Landrat Uwe Fietzek, Andre Helweg (Kinderfeuerwehr Emlichheim), Kreisjugendfeuerwehrwartin Anja Even, Stefan Freiherr (stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart), Thorsten Johannsen (Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld), Florian Verwold (Kassenwart Kreisjugendfeuerwehr) und Samtgemeindebürgermeister Ansgar Duling. Foto: Loh

Fair Play um den „Fielers-Wanderpokal“

Im Verlauf des Kreisjugendfeuerwehrtages wurden neben obligatorischen Wahlen, Auszeichnungen und Ehrungen auch viele unterhaltsame und interessante Mitmachaktionen auf dem Emlichheimer Schützenplatz angeboten. Die Jugend- und Kinderfeuerwehren aus dem Landkreis lieferten sich bei verschiedenen Geschicklichkeitsspielen einen spannenden und fairen Wettkampf um den „Hermann-Fielers-Wanderpokal“. Auch die jüngsten Blauröcke, die „Feuerfüchse“ aus Emlichheim, haben sich mit großer Begeisterung beteiligt. Schließlich konnte die Jugendfeuerwehr Hoogstede die Challenge für sich entscheiden und darf den begehrten Pokal einstweilen mit nach Hause nehmen.

Der Nachwuchs steht schon in den Startlöchern: Die aktiven Kids der Kinderfeuerwehr „Feuerfüchse“ Emlichheim mit ihren Betreuern. Foto: Loh

Der Nachwuchs steht schon in den Startlöchern: Die aktiven Kids der Kinderfeuerwehr „Feuerfüchse“ Emlichheim mit ihren Betreuern. Foto: Loh

Ehrenzeichen für Thorsten Johannsen

Eine besondere Würdigung wurde Thorsten Johannsen von der Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld zuteil: Kreisjugendfeuerwehrwartin Anja Even von der Ortsfeuerwehr Veldhausen verlieh ihm für seine langjährigen Verdienste das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr.

Erster Hauptfeuerwehrmann Thorsten Johannsen trat am 1. Juni 1994 in die Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld ein. Zu dieser Zeit gab es dort noch keine Jugendfeuerwehr, diese wurde erst im August 2001 gegründet. Eines der ersten Kinder in der neu gegründeten Jugendfeuerwehr war Johannsens Sohn Marco. „Vermutlich wurde dadurch bei Thorsten Johannsen das Interesse an der Jugendfeuerwehr geweckt. Er war immer deren Gönner und seit dem 1. Januar 2012 betreut er die jungen Mitglieder, die seine ruhige Art und sein Wissen zu schätzen wissen“, beschrieb Anja Even den Werdegang des Kameraden. Der Laudatio zufolge habe Johannsen stets alle Fragen mit unerschütterlicher Ruhe beantwortet. Wegen seines freundlichen und verlässlichen Wesens sei er bei den jungen Leuten sehr beliebt. „Bei jedem Zeltlager der jungen Leute war Thorsten als Betreuer dabei und unterstützt die Jugendfeuerwehr bis zum heutigen Tag“, sagte Even, die Johannsen das Ehrenzeichen nebst Urkunde als hohe Auszeichnung der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr überreichte.

Kreisjugendfeuerwehrwartin Anja Even (links) verleiht Thorsten Johannsen (rechts), Erster Hauptfeuerwehrmann der Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld, das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. Foto: Loh

Kreisjugendfeuerwehrwartin Anja Even (links) verleiht Thorsten Johannsen (rechts), Erster Hauptfeuerwehrmann der Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld, das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. Foto: Loh